Der Tagesspiegel : 1. Eine Frau, die ihren Kopf durchsetzte

Warum sie sich immer um zehn Tage älter gemacht hat, darüber kann man nur spekulieren. Jedenfalls gab die in Österreich Geborene nie ihren tatsächlichen Geburtstag an. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts nahm sie ihr Studium an der Universität Wien auf, wo sie auch promovierte. Bald darauf kam sie nach Berlin, um ihre Wissenschaft voranzutreiben. Unweit des heutigen Hauptbahnhofs befand sich ihr Labor. Der Vordereingang des Gebäudes war allerdings für sie tabu.
Weil damals in Preußen nur Männer zum Studium zugelassen waren, durfte die Forscherin auch nicht die Hörsäle betreten. Vorübergehend wurden die Arbeitsbedingungen besser, sie wurde sogar zur Professorin berufen. Doch als die Nationalsozialisten an die Macht kamen, wurde es für die junge Wissenschaftlerin gefährlich. Ihre Versuche zum Zusammenspiel winziger Bestandteile mussten anderswo fortgesetzt werden. Mit Erfolg, auch wenn dieser nicht so gewürdigt wurde, wie es sich viele wünschten. Sie wurde 89 Jahre alt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar