Der Tagesspiegel : 1. September 1980

Vor 25 Jahren zogen wir Bilanz über die Arbeit eines neuen Frauenhauses

-

310 Frauen und 280 Kinder suchten im vergangenen Jahr im zweiten Berliner Frauenhaus in Spandau Schutz. Die Mitarbeiterinnen des Hauses nahmen das einjährige Bestehen zum Anlaß, um Bilanz zu ziehen. Wie eine der Mitarbeiterinnen berichtete, liegt der Anteil ausländischer Frauen bei 30 Prozent und damit noch höher als im ersten Haus. Es sei schwierig, diesen Frauen zu helfen, weil nach den Mißhandlungen eine Familienzusammenführung nicht mehr Ziel ihres Aufenthaltes sein kann. Für sie sei es noch mühsamer als für deutsche Frauen, Wohnungen zu finden, was zum Beispiel dazu führte, daß eine Türkin mit fünf Kindern jetzt bereits eineinhalb Jahre im ersten Frauenhaus wohnt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben