Der Tagesspiegel : 12 000 Schüler schreiben Zentralabitur

-

Potsdam Erstmals seit 1989 wird in diesen Tagen in Brandenburg wieder ein Zentralabitur geschrieben – mit gleichen Prüfungsaufgaben im ganzen Land. 12 193 Schüler der 13. Klassen beginnen am heutigen Freitag mit dem Fach Deutsch, danach folgen bis 2. Mai neun weitere Fächer, darunter Englisch, Mathematik, Chemie und Physik. „Die Leistungen lassen sich besser vergleichen. Jeder Schüler kann sich sicher sein, dass er den gleichen Anforderungen unterliegt wie alle anderen auch“, sagte Bildungsminister Holger Rupprecht (parteilos) am Freitag.

Rupprecht äußerte sich zuversichtlich, dass die Ergebnisse des Zentralabiturs nicht so desaströs ausfallen wie die der 10.-Klasse-Prüfungen 2003: Damals hatten in Mathematik fast 40 Prozent der Schüler mit Fünf oder Sechs abgeschnitten. Rupprecht verwies auf den erfolgreichen Abitur-Testlauf vom November, bei dem durchschnittlich die Note drei erreicht worden war. Die Durchschnittsnote des letzten Abiturjahrgangs 2004 lag mit 2,53 im deutschen Mittelfeld.

Ob das Abschneiden der einzelnen Gymnasien in einer landesweiten Rangliste veröffentlicht wird, lässt Rupprecht noch offen. Die Einführung des Zentralabiturs war von der SPD-CDU-Koalition als Konsequenz aus dem schlechten Abschneiden Brandenburgs bei der PISA- Studie beschlossen worden. Auch in Berlin ist es vorgesehen. Da bis 2007 in Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern gemeinsame Lehrpläne für die Sekundarstufe II entwickelt werden, sei sogar ein länderübergreifendes Zentralabitur möglich, sagte Rupprecht. thm

0 Kommentare

Neuester Kommentar