Der Tagesspiegel : 13. September 1979

Vor 25 Jahren erhöhte der Senat den Satz für private Krankentransporte

-

Der Senat wird voraussichtlich am kommenden Dienstag eine Vorlage des Wirtschaftssenators über eine neue Entgeltordnung für private Kranken und Rettungsfahrten beschließen. Die CDU-Fraktion, die dieses langwierige Thema auf die Tagesordnung des Gesundheitsausschusses gesetzt hatte, bezweifelte, daß die neuen Gebühren die den Sanitätsverbänden entstehenden Kosten ausgleichen können. Das Deutsche Rote Kreuz habe jährlich etwa eine Million Mark Defizit aus Spenden und Beiträgen auszugleichen, beim kleineren Malteser Hilfsdienst seien es 160 000 Mark. Die Wirtschaftsverwaltung teilte mit, bei Krankentransporten würde der Satz von bisher 43 Mark (bezogen auf zehn Kilometer Strecke) auf 48 Mark erhöht, der Kilometerbetrag von 1,30 Mark auf 1,40 Mark.

0 Kommentare

Neuester Kommentar