Der Tagesspiegel : 15. September 1980

Vor 25 Jahren berichteten wir über die Wildwuchs-Beete von Ben Wargin

-

Seinen Augen traute Umweltschützer und Bildhauer Ben Wargin nicht, als er, nichts Gutes ahnend, wie er selbst sagte, aus Bonn zurückkehrte: Vor dem BerlinPavillon waren mehrere Lastwagen voll Erde aufgetürmt. Sie stammten von den Wildwuchs-Beeten, die Wargin im Frühjahr 1978 im und um das Ausstellungs-Gelände angelegt hatte. Wargin rief daraufhin die Polizei und das zuständige Gartenbauamt Tiergarten zu Hilfe, deren Leiter einen sofortigen Stop der Arbeiten verfügte. Als Übeltäter machte Baumpate Wargin einen Mann aus, der demnächst eine Ausstellung über Berliner Kneipen im Pavillon ausrichten will. Auf sein nicht genehmigtes Vorgehen angesprochen, habe der Mann kurz erklärt, das „Unkraut“ störe ihn. Der Aussteller hatte auf eigene Faust und Verantwortung eine Firma beauftragt, die etwa die Hälfte von Wargins Wild-Vegetation beseitigte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar