Der Tagesspiegel : 17. Februar 1980

Vor 25 Jahren berichteten wir über eine Abfuhr für die private Müllabfuhr

-

Für eine Müllabfuhr durch eine Privatfirma in Berlin hat sich der Bund der Steuerzahler eingesetzt. Dadurch könnten jährlich bis zu 65 Millionen Mark gespart werden, erklärte der Bund in einer Pressemitteilung. Darin wird außerdem kritisiert, daß der Senat das Angebot des Verbandes der privaten Städtereinigungsbetriebe ohne Begründung abgelehnt habe, die Müllabfuhr im kostenungünstigsten Berliner Stadtbezirk probeweise für ein oder zwei Jahre zu übernehmen. Der Bund der Steuerzahler Berlin erwarte vom Senat umgehend eine Stellungnahme, warum auf dieses Angebot nicht eingegangen wurde, „und was er dazu zu sagen hat, daß bei der Müllabfuhr jährlich bis zu 65 Millionen DM gespart werden könnten und daß der Bau der Umladestation überflüssig gewesen wäre“. Ein privates Müllabfuhrunternehmen hatte kürzlich die Rechnung aufgestellt, mit größeren Sammelfahrzeugen, die direkt in die DDR führen, ließen sich um die 65 Millionen Mark einsparen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben