2. Bundesliga : Jubel in München, Frust in Gladbach

1860 München ist mit einem weiteren Sieg gegen Kaiserslautern der perfekte Saisonstart geglückt. Borussia Mönchengladbach enttäuschte gegen Aufsteiger Hoffenheim.

Gerd Münster[dpa]
1860 München
Torschütze Göktan (r.) küsst Löwen-Kollegen Josh Wolf den Fuß. -Foto: dpa

MünchenEine Woche nach dem 6:2-Schützenfest in Augsburg hatten die Münchner "Löwen" beim 3:1-Erfolg vor 40.000 Zuschauern in der Allianz Arena erneut Grund zum Jubeln, während die junge Lauterer Mannschaft für ihren mutigen Offensivfußball nicht belohnt wurde. Der schwedische Neuzugang Björn Runström (13.) schoss die Pfälzer in Führung, zehn Minuten nach dem Seitenwechsel gelang 1860-Abwehrchef Gregg Berhalter per Kopf der Ausgleich. Berkant Göktan (72.) und erneut Berhalter (87.) machten Lauterns Hoffnung auf den ersten Saisonsieg zunichte. Für FCK-Neuzugang Patrice Bernier war die Partie wegen groben Foulspiels nach 76. Minuten zu Ende.

Fürth schlägt Absteiger Mainz

Mainz wurde nach dem torreichen Start gegen Koblenz (4:1) auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Der vor dieser Spielzeit aus Unterhaching nach Franken gewechselte Bernd Nehrig (32.) und Stefan Reisinger (74./90.) bescherten Fürths neuem Trainer Bruno Labbadia ein erfolgreiches Heimdebüt. Erstliga-Absteiger Mainz muss sich nach dem deutlichen 0:3 statt der erhofften Tabellenführung vorerst mit Platz sechs begnügen.

Die beiden Ostklubs müssen weiter auf den ersten Saisonsieg warten. In Jena verdarb der FC St. Pauli mit perfektem Konterfußball den Thüringern das Heimdebüt. René Schnitzler (20.) sorgte vor 12.500 Zuschauern im ausverkauften Ernst-Abbe-Sportfeld für den ersten Dreier der Hamburger. Beide Teams beendeten die Partie nach den Platzverweisen von Alexander Maul (Jena) und Charles Takyi nur mit zehn Spielern. In Offenbach wurde Aue von Dino Toppmöller (2) und Suat Türker besiegt, die mit ihren Treffern die Kickers zum zweiten Saisonsieg brachten.

Erster Erfolg für Freiburg

Bereits am Freitag hatten der SC Freiburg und TuS Koblenz ihren missglückten Saisonstart korrigiert. Beim 1:0 gegen den SC Paderborn feierte SC-Trainer Robin Dutt eine erfolgreiche Heimpremiere, in Koblenz freute sich das neue Trainergespann Uwe Rappolder/Mario Basler über den 2:1-Erfolg gegen den noch punktlosen FC Augsburg. Das Aufsteigerduell zwischen dem SV Wehen Wiesbaden und Osnabrück vor 4500 Zuschauern in der Frankfurter WM-Arena endete 1:1-Unentschieden.

Mit einem deutlichen Sieg im Schlagerspiel am Montag (20:15 Uhr) gegen Alemannia Aachen könnte der 1. FC Köln die Münchner an der Tabellenspitze ablösen. Hinter Kickers Offenbach, das mit dem 3:2 gegen den FC Erzgebirge Aue den zweiten Erfolg landete, und Fürth folgen überraschend der SV Wehen Wiesbaden und der VfL Osnabrück, die sich am Freitag im Aufsteigerduell 1:1 getrennt hatten.