2007.07.02 Neuss : Italiens Presse feiert Ferraris Wiedergeburt

Während die italienische Presse nach dem Doppelsieg beim Großen Preis von Frankreich in Magny-Cours die Wiedergeburt der "roten Renner" feiert, wähnen die englischen Zeitungen Lewis Hamilton weiter auf Titel-Kurs.

pst1
Ferrari führt das Feld an

Der Doppelsieg von Ferrari beim Großen Preis von Frankreich in Magny-Cours hat in der italienischen Presse zu Jubelstürmen geführt. Dagegen sehen die Zeitungen in England ihrer Star Lewis Hamilton weiter auf dem Weg zum WM-Titel.

Die Pressestimmen im Überblick:

ENGLAND

The Sun: "Held Hamilton baut seine Führung auf 14 Punkte aus. Lewis verpasst als Dritter den Hattrick. Jetzt nimmt er den Sieg in Silverstone ins Visier."

The Telegraph: "Ferrari verweigert Hamilton den dritten Sieg in Folge. Hamilton ist gezwungen, sich vor den Ferrari-Überfliegern zu verbeugen."

The Guardian: "Hamilton wird aufgehalten, aber baut die Führung aus. Räikkönen und Massa dominieren."

The Times: "Silverstone erwartet seinen Helden, Hamilton nimmt Titel ins Visier. Nach dem achten Podiumsplatz kehrt Lewis Hamilton auf dem Weg zum WM-Titel nach Großbritannien zurück. Hamilton kommt nach Silverstone in einer Position, die sich der Rookie in seinen kühnsten Träumen nicht ausmalen konnte."

The Independent: "Hamilton spielt nur die zweite Geige bei Ferraris französischer Wiederauferstehung. Seine Siegchance verdampfte beim Start, als er erst zum zweiten Mal überhaupt überholt wurde."

ITALIEN

Corriere dello Sport: "Ferrari-Triumph. Das Team ist aus dem Schlaf erwacht. Räikkönen fährt wie Schumi und gewinnt. Nach dem Ferrari-Doppelsieg ist die WM wieder offen. Für Räikkönen geht ein Albtraum zu Ende. Jetzt hat der Finne konkrete Chancen auf den WM-Titel. Seit über einem Jahr hatte Ferrari nicht mehr einen derartigen Erfolg gefeiert."

Tuttosport: "Ferrari feiert, Räikkönen ist wieder zurück. Ein Doppelsieg beendet die Krise. Es ist schön zu sehen, wie wieder zwei Ferrari-Piloten um den Sieg kämpfen. Die WM ist offen, und Ferrari hat beste Aussichten auf den Titel. Wir haben erst den Anfang der Ferrari-Wiedergeburt gesehen. Jetzt beginnt ein neues Zeitalter."

Gazzetta dello Sport: "Große Freude im Hause Ferrari nach dem Doppelsieg in Magny-Cours. Ferrari hat seinen Piloten ein schnelles Auto zur Verfügung gestellt. Eine perfekte Strategie steckt hinter dem Erfolg. Die Ferrari-Piloten haben die notwendige Aggressivität eingesetzt, um sich zu behaupten und McLaren unter Druck zu setzen. Räikkönen hat keine einfache Aufgabe, Schumachers Platz zu übernehmen. In Magny-Cours hat er wieder mal das Talent des Deutschen bewiesen."

La Repubblica: "Für Räikkönen ist eine schwierige Phase vorbei. Jetzt kann er beweisen, dass er ein würdiger Nachfolger von Schumi ist. Er hat einen großen Schritt nach vorn gemacht und kann jetzt Schlag auf Schlag auf seine Kritiker antworten."

SPANIEN

La Vanguardia: "Alonso steckengeblieben und nur Siebter."

AS: "Alonso versuchte alles, wurde aber nur Siebter. Der Doppelsieg von Räikkönen und Massa verringert den Schaden im Hinblick auf Hamilton."

Sport: "Alonso verliert weiter an Boden in der WM. Alonso muss sich mit siebtem Platz zufrieden geben. Ferrari dominiert das Rennen von A bis Z."

El Mundo Deportivo: "Es wird noch schwieriger. Alonso ist das Opfer einer umstrittenen Strategie von McLaren-Mercedes. Räikkönen wiederauferstanden. Ferrari-Doppelsieg bringt Leben in die WM."

Marca: "Gracie, Ferrari! Der Doppelsieg verhindert, dass Hamilton seinen Vorsprung noch weiter ausbaut als ohnehin."

ÖSTERREICH

TZ: "Ferrari schlägt zurück. Der Grand Prix von Magny-Cours endet im Triumphzug der roten Göttin: Räikkönen siegt vor Massa. Die Neue Welt hatte zuletzt dem neuen Superstar der Formel 1 gehört. Doch auf dem alten Kontinent wurden dem Montreal- und Indianapolis-Sieger Lewis Hamilton von den beiden Ferrari-Piloten die Grenzen klar aufgezeigt."

Kurier: "Ferrari taktiert sich zurück in die WM. Das Imperium schlägt zurück. Nach drei sieglosen Rennen steht Ferrari wieder ganz oben am Siegerpodest."

Kronen Zeitung: "Sieg! Kimi komplettierte die "fantastischen Vier''