2007.07.08 Neuss : Schwarzes Wochenende für Glock und Ammermüller

Für die GP2-Piloten Timo Glock und Michael Ammermüller ist das achte und neunte Rennen in Silverstone enttäuschend verlaufen. Glock schied in beiden Läufen aus, Ammermüller kam über Platz zehn nicht hinaus.

chle1
GP2-Pilot Timo Glock

Die beiden deutschen GP2-Piloten Timo Glock (Wersau) und Michael Ammermüller (Pocking) haben in Silverstone (Großbritannien) ein schwarzes Wochenende erlebt. Glock, BMW-Sauber-Testpilot in der Formel 1, schied sowohl im achten als auch im neunten WM-Lauf aus, blieb trotz der doppelten Nullnummer aber in der Gesamtwertung noch knapp vorn. Ammermüller kam über einen zehnten und einen zwölften Platz nicht hinaus.

Im ersten Rennen am Samstag war Glock wegen eines Defekts an der Elektronik ausgeschieden. Am Sonntagvormittag beendete ein Dreher den zweiten Auftritt. Glock, der von der Speed Academy der Deutschen Post gefördert wird, hat weiter 39 Punkte auf dem Konto. Dahinter folgen Lucas di Grassi (Italien/37) und dessen Landsmann Luca Felippi (35).

Im ersten Rennen hatte Glocks Teamkollege Andreas Zuber (Österreich) gewonnen, im zweiten Lauf siegte der Brite Adam Carroll bei seinem Heimspiel. Die nächsten Läufe stehen im Rahmenprogramm des Formel-1-Rennens am Nürburgring am 21. und 22. Juli an.