2007.07.09 Neuss : "Ferrari, ein Triumph im Schumi-Stil"

Während die englischen Medien Lewis Hamilton nach dem verpassten Sieg in Silverstone durchaus kritisch betrachten, feiert Italiens Presse den starken Auftritt von Kimi Räikkönen im Ferrari euphorisch.

twe1
Das Podium in Silverstone ließ Italien jubeln

Nach dem Triumph von Kimi Räikkönen beim Großen Preis von Großbritannien in Silverstone geht die englische Presse streng mit Lewis Hamilton ins Gericht, während Kimi Räikkönen in Italien euphorisch gefeiert wird. Der Sport-Informations-Dienst (sid) hat die internationalen Pressestimmen zum Rennen zusammengestellt.

ENGLAND

The Sun: "Hamilton setzt seine tolle Serie mit dem neunten Podiumsplatz im neunten Rennen fort. Aber er tadelt sich selbst, dass er hinter Ferraris Kimi Räikkönen und Teamkollege Fernando Alonso ins Ziel kommt."

The Guardian: "Räikkönen findet die perfekte Geschwindigkeit und zerschmettert die Hoffnungen auf einen Heimsieg."

The Independent: "Räikkönen und Ferrari ruinieren Hamiltons Parade. Als Nationalheld gestartet, steht er auf dem Podium auf dem tiefsten Treppchen. Lewis Hamilton hat es nicht geschafft, den Legionen von neuen Fans zu servieren, was sie erwartet haben."

The Telegraph: "Lewis Hamiltons Lollipop-Fehler wird teuer bezahlt. Durch seinen Fehler wird der britische Grand Prix an Ferraris Kimi Räikkönen überreicht."

Daily Mirror: "Lewis Hamilton hat realisiert, dass er sich steigern muss, wenn er den Formel-1-Titel gewinnen will."

The Times: "Der Lollipop-Mann beendet Hamiltons Hoffnungen. Lewis Hamiltons Traum von einem Heimsieg hat sich zwar nicht in einen Albtraum verwandelt, aber das Gefühl einer Ernüchterung war unverkennbar."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Ferrari-Triumph. Ein perfektes Rennen am Ende einer perfekten Woche. Im Laufe von acht Tagen hat Kimi Räikkönen wieder die Welt erobert, obwohl er noch nicht die Spitze der WM-Rangliste erreicht hat. Er fährt auf seine alte Art, ohne Pause, im Hause seiner schärfsten Gegner."

Tuttosport: "Ferrari, ein Triumph im Schumi-Stil. Räikkönen siegt im Hause der Gegner in Silverstone. Nur Weltmeister reagieren auf diese Weise, Weltmeister, die etwas Besonderes in sich haben. Räikkönen hat zwei perfekte Rennen bestritten. Und Ferrari hat den technischen Rückstand überwunden."

Corriere dello Sport: "Ein Super-Raikkönen siegt auf Schumachers Art. Ferrari beginnt ernsthaft auf den WM-Titel zu hoffen. Nach einer schwierigen Woche wegen der Spionage-Affäre hat die Scuderia aus Maranello endlich Grund zum Feiern."

La Stampa: "Kimi, der Sir von Silverstone. Hamilton und McLaren zu Hause besiegt. Raikkönen feiert mit dem üblichen Lächeln. Er hat ein perfektes Rennen nach dem Fehler bei der Qualifikation bestritten, die ihn die Pole Position gekostet hat."

SPANIEN

As: "Alonso schafft Hamilton, aber nicht Räikkönen. Fernando straft Hamilton ab. Es war eine gute Vorstellung im feindlichen Lager."

Marca: "Alonso wird Zweiter und vermiest Hamilton die Feier zuhause. Hamiltons erster Fehler in der Formel 1. Der Roboter zeigt Schwächen. Alonso bleibt hinter Kimis uneinholbarem Ferrari."

El Mundo Deportivo: "Räikkönen vor einem genialen Alonso, Hamilton mit Abstand Dritter. Räikkönen und Ferrari verhindern Alonsos Sieg. Hamilton bleibt dem Podium treu."

Sport Barcelona: "Fast ein Sieg, Fernando fährt ein großes Rennen. Dieser zweite Platz schmeckt nach Sieg. Alonso zahlt für eine miserable Strategie seines Teams in der Qualifikation. Man hat ihm die Pole Position gestohlen. Ferrari war stärker und Räikkönen genial."

ÖSTERREICH

Österreich: "Kimi, der Party-Schreck. Alle warteten auf die große Lewis-Hamilton-Show in Silverstone, doch Kimi Räikkönen vermasselte dem britischen Lokalmatador die Tour. Was für ein Geniestreich von Räikkönen. Der flinke Finne bremste Weltmeister und Vorjahressieger Fernando Alonso sowie Lewis Hamilton in der Boxengasse aus."

Kurier: "Noch vor zwei Wochen machten Gerüchte die Runde, dass der Pensionist Michael Schumacher den erfolglosen Kimi Räikkönen bei Ferrari wieder beerben könnte. Spätestens seit gestern kräht kein Hahn mehr nach so einem Unsinn."

Kronen-Zeitung: "Nur Ferrari verpatzte die große Hamilton-Gartenparty in Silverstone! Von den 'fantastischen Vier' ist lediglich Felipe Massa zurückgefallen: Aus der Box gestartet, fünfter Platz nach 16 Runden Duell mit dem BMW-Polen Kubica. Unglaublich, dass Kubica einem Ferrari so lange standhalten konnte."

Heute: "Kimi Räikkönen stahl den Silberpfeilen die Show. Ferrari klügelte die bessere Strategie aus und machte damit McLaren-Mercedes beim Heimrennen in Silverstone das Leben schwer. Die blendende Strategie von Ferrari spülte Kimi Räikkönen an die Spitze."