2007.07.14 Neuss : Cortese im Qualifying Sechster - Hofmann auf 16

Aprilia-Pilot Sandro Cortese hat das beste Qualifying-Resultat seiner Karriere beim Heimspiel auf dem Sachsenring in der 125er-Klasse mit Startplatz sechs verpasst. In der MotoGP-Klasse landete Alex Hofmann auf Rang 16.

jbo1
Startposition sechs für Sandro Cortese

Sandro Cortese hat beim Heimspiel auf dem Sachsenring die erste Startreihe verpasst. Nachdem der Aprilia-Pilot am Freitag noch die drittbeste Zeit (1:27,819 Minuten) fuhr, konnte sich der Berkheimer am Samstag nicht mehr verbessern und rutschte auf Rang sechs ab.

"Offizielles Ziel bleibt die 'Top 10'. Aber wer im Training so gut dabei ist, muss mit einem Auge auf die ersten Fünf schielen", sagte Teamchef Daniel Epp. Cortese selber meinte: "Die zweite Startreihe ist voll okay. Realistisch bleibt ein Platz unter den ersten Zehn, aber ich versuche, so weit wie möglich nach vorne zu kommen.'

Der gleichaltrige Stefan Bradl (Zahling/Aprilia) verbesserte sich minimal auf 1:28,318 Minuten, fiel aber vom 14. auf den 16. Rang zurück. Der Sohn des zweimaligen Vize-Weltmeisters Helmut Bradl hat damit noch geringe Hoffnungen auf die dritte "Top-Ten"-Platzierung beim dritten Wildcard-Start der Saison. "Es lief alles andere als optimal", meinte Bradl: "Aber ich muss sehen, dass ich gleich den Zug erwische und mich schon beim Start verbessere." Die Pole Position nimmt der Ungar Gabor Talmacsi (Aprilia/1:26,930) ein.

In der MotoGP-Klasse hat der von einem Haarriss in der rechten Hand geplagte Alex Hofmann nur geringe Hoffnungen auf eine Top-Platzierung. Der Ducati-Pilot aus Bochum fuhr im Qualifying der "Königsklasse" nur auf den 16. Platz (1:23,199 Minuten) unter 19 Startern.

Die Pole Position nimmt der australische WM-Spitzenreiter Casey Stoner (Ducati/1:22,384) ein. Sein Verfolger, der siebenmalige Weltmeister Valentino Rossi (Italien/Yamaha/1:22,605), startet von Platz sechs.

Aprilia-Pilot Dirk Heidolf hat unterdessen seine Chancen auf eine Top-10-Platzierung im 2. Qualifying der 250er-Klasse gewahrt. Der Hohenstein-Ernstthaler verbesserte sich auf 1:25,585 Minuten und damit vom 15. auf den 13. Rang. Bisher fuhr Heidolf in dieser Saison nur in Jerez auf Rang zehn. Die Pole Position nimmt der finnische KTM-Pilot Mika Kallio (1:24,413) ein.