2007.07.28 Neuss : Michael Bartels greift heute nach dem Spa-Hattrick

Michael Bartels will bei der 59. Auflage des 24-Stunden-Rennens heute in Spa/Belgien Geschichte schreiben und sich den dritten Erfolg in Folge sichern. Auch Stefan Mücke, Frank Stippler und Dirk Müller haben Siegchancen.

deni1
Kopf-an-Kopf-Rennen beim 24-Stunden-Rennen in Spa

Der ehemalige Formel-1-Pilot Michael Bartels will bei der 59. Auflage des 24-Stunden-Rennens in Spa/Belgien (heute, 16.00 Uhr) Geschichte schreiben. Der Plettenberger will als erster Fahrer den Langstrecken-Klassiker auf dem berühmten Formel-1-Kurs in den Ardennen zum dritten Mal in Folge gewinnen. Gleichzeitig wird das Rennen als sechster Lauf zur FIA-GT-Meisterschaft gewertet.

Den "Hattrick" hat zwar im früheren Tourenwagen-Europameister Hans Heyer (Wegberg) schon einmal ein Fahrer geschafft, allerdings in den Autos zweier verschiedener Hersteller, BMW (1982/1983) und Jaguar (1984).

Bartels mit Biagi, Lamy und van de Poele im Team

Bartels sitzt wie 2005 und 2006 im werksunterstützten Maserati MC12. Im zur Seite stehen der Italiener Thomas Biagi, Pedro Lamy aus Portugal und der Belgier Eric van de Poele. Der Lokalmatador gehörte in den beiden vergangenen Jahren ebenfalls zum siegreichen Team und könnte sich am Sonntag bei einem weiteren Triumph ebenfalls in die Geschichtsbücher eintragen. Als erster Fahrer hätte van de Poele dann fünf Gesamtsiege bei dem seit 1924 ausgetragenen Langstrecken-Marathon erzielt.

"Mit dem Sieg in Oschersleben haben wir das erste Saisonziel erreicht und dort dreimal in Folge gewonnen. Jetzt wollen wir mit dem Team Vitaphone Racing und Maserati auch in Spa den Hattrick schaffen", sagte Bartels dem sid: "Damit würden wir einen großen Schritt Richtung Titelverteidigung machen, schließlich werden bei diesem Rennen wegen der langen Distanz doppelte Punkte vergeben."

Bartels selbst kann zwar wegen seiner verletzungsbedingten Pause nicht in den Titelkampf eingreifen, sein Teamkollege Biagi und die erfolgreiche Mannschaft aus Herborn liegen aber nach zwei Saisonsiegen mit acht bzw. 22 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze.

Im DTM-Team Phoenix Racing aus Meuspath in der Eifel, das eine Corvette C6R einsetzt sowie den früheren DTM-Piloten Marcel Fässler (Schweiz), Stefan Mücke (Berlin), dessen Lamborghini-Teamkollege Frank Stippler (Bad Münstereifel) und Ferrari-Pilot Dirk Müller (Burbach), gehören weitere deutsche Teilnehmer zu den aussichtsreichsten Siegkandidaten.