2007.07.29 Neuss : Bartels verpasst knapp seinen dritten Sieg in Spa

Der ehemalige Formel-1-Pilot Michael Bartels hat den Hattrick beim 24-Stunden-Rennen von Spa nur knapp verpasst. Nachdem sein Teamkollege Eric van de Poele von der Strecke rutschte, siegte das DTM-Team Phoenix Racing.

pst1
Die Corvette C6R

Ein Ausrutscher seines Teamkollegen Eric van de Poele kostete den ehemaligen Formel-1-Pilot Michael Bartels die Chance, als erster Fahrer in der 84-jährigen Geschichte des 24-Stunden-Rennens von Spa (Belgien) dreimal in Folge mit dem Modell desselben Herstellers zu gewinnen.

Sieger wurde das DTM-Team Phoenix Racing aus Meuspath in der Eifel, das in diesem Jahr den Spieß umdrehte und mit der Corvette C6R in der Besetzung Jean-Denis Deletraz, Marcel Fässler (beide Schweiz), Fabrizio Gollin (Italien) und Mike Hezemans (Niederlande) genau 1:17,756 Minuten vor dem Team Vitaphone Racing (Herborn) mit Bartels, van de Poele, Thomas Biagi (Italien) und Pedro Lamy (Portugal) lag. 2006 hatten Bartels und Co. mit 1:41 Minuten Vorsprung das bessere Ende für sich gehabt.

Bei der 59. Auflage des Langstrecken-Klassikers auf dem berühmten Formel-1-Kurs in den Ardennen fehlten dem 39 Jahre alten Plettenberger Bartels zu einem weiteren Triumph im werksunterstützten Maserati MC12 nur knapp 78 Sekunden. Die Vorentscheidung in dem bis zum Schluss äußerst spannenden Rennen fiel 67 Minuten vor Rennende in Runde 508.

Bartels Teamkollege, der Belgier Eric van de Poele, rutschte in Führung liegend bei schwierigen Witterungsbedingungen mit teilweise strömendem Regen in ein Kiesbett und verlor dort wertvolle Sekunden. Der Lokalmatador hätte bei einem weiteren Erfolg ebenfalls Geschichte geschrieben, denn noch nie zuvor in dem seit 1924 ausgetragenen Marathon hat ein Fahrer fünf Gesamtsiege erzielt.

Bei dem Rennen zweimal rund um die Uhr, das gleichzeitig auch als 6. Lauf zur FIA-GT-Meisterschaft zählte, verbesserte sich Titelverteidiger Bartels mit 29 Punkten auf Platz sechs in der Tabelle. Sein Teamkollege Biagi hat neun Punkte Vorsprung (45:36) vor Deletraz/Hezemans. In der Teamwertung baute die Mannschaft von Bartels/Biagi den Vorsprung auf 34 Punkte aus und ist damit auf dem besten Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung.