2007.08.16 Neuss : Buemi übernimmt GP2-Cockpit von Ammermüller

Das ART-Team hat einen dauerhaften Nachfolger für Michael Ammermüller gefunden. Der Schweizer Sebastien Buemi übernimmt bis zum Saisonende das GP2-Cockpit des in die Renault World Series abgewanderten Deutschen.

osch1
Sebastien Buemi fährt bis zum Saisonende für das ART-Team

Sebastien Buemi darf nun bis zum Saisonende in der GP2-Serie seine Runden für das ART-Team drehen. Der Schweizer nimmt den Platz von Michael Ammermüller (Pocking) ein, der nach einer langwierigen Handverletzung in die Renault World Series gewechselt ist. Dort hat Red-Bull-Junior Ammermüller den Platz von Sebastian Vettel übernommen, der seit dem vergangenen Rennen in Budapest im Formel-1-Team Toro Rosso fährt. Der 18 Jahre alte Buemi saß seit dem Rennen in Monaco in Ammermüllers GP2-Auto des ART-Teams.

Ammermüller war eigentlich als einer der Meisterschaftsfavoriten in die GP2-Saison gestartet, hatte aber bereits beim Saisonauftakt einen Kahnbeinbruch erlitten, der operiert werden musste. Nach einem kurzen Comeback in Silverstone Anfang Juli, bei dem er ohne Punkte blieb, musste er erneut eine Auszeit nehmen und die GP2-Saison abhaken.

Mit dem Wechsel in die Renault World Series will er zumindest noch Rennkilometer sammeln. "Ich kann halt zumindest fahren, es geht um die Fahrpraxis. Und dann, im nächsten Jahr, wird es dann mehr oder weniger einen Neuanfang geben", meinte Ammermüller, der auf eine Rückkehr in die GP2 hofft.