2007.08.18 Neuss : Loeb übernimmt Kommando bei der Deutschland-Rallye

Bei der Deutschland-Rallye hat sich Weltmeister Sebastian Loeb an die Spitze gesetzt. Der Franzose führt nun mit 37,8 Sekunden vor seinem großen Rivalen Markus Grönholm aus Finnland. Dritter ist Francois Duval (Belgien).

hl
Sebastian Loeb führt die Deutschland-Rallye an

Der Weltmeister fühlt sich weiter wohl in Deutschland. Citroen-Pilot Sebastien Loeb hat zum Auftakt der zweiten Etappe der Deutschland-Rallye das Kommando übernommen. Der Franzose, der bislang alle WM-Läufe in Deutschland seit 2002 gewonnen hat, führt nach einer Klasse-Leistung am Samstag im Gesamtklassement mit 37,8 Sekunden Vorsprung vor seinem großem Rivalen Markus Grönholm (Finnland) in einem Ford. Der Belgier Francois Duval, der in einem zwei Jahren alten Citroen Xara nach der ersten Etappe überraschend vor Loeb geführt hatte, fiel auf den dritten Platz zurück und hat jetzt 50,4 Sekunden Rückstand. Knapp dahinter folgt der Finne Mikko Hirvonen im zweiten Werks-Ford (55,5 Sekunden zurück).

Duval hatte gleich auf der ersten Prüfung des Tages Probleme und verlor durch einen Dreher viel Zeit sowie die Spitzenposition an Loeb. Zum Abschluss des ersten Tages hatte Duval seinen früheren Teamkollegen noch um 1,3 Sekunden auf den zweiten Platz verwiesen. Loeb liefert sich jetzt den erwarteten Zweikampf mit Grönholm, der nach zuletzt drei Siegen in Folge in der WM-Wertung 13 Punkte Vorsprung auf den Titelverteidiger hat.

Am Sonntag stehen noch einmal fünf Wertungsprüfungen auf dem Programm, darunter die Super Special Circus Maximus mitten in Trier. Vor 7000 Zuschauern rund um die Porta Nigra werden dann erstmals in der Geschichte der Rallye-WM vier Autos gleichzeitig auf der Strecke sein.