2007.08.25 Neuss : Schumachers Zukunft bei Toyota noch offen

Beim Formel-1-Rennstall Toyota will man sich in Sachen Personalentscheidungen noch Zeit lassen. "Wir studieren den Fahrermarkt", so Toyota-Teampräsident John Howett. Damit ist auch Ralf Schumachers Zukunft noch offen.

dst1
Ralf Schumacher

Die Entscheidung über die Zukunft von Ralf Schumacher in der Formel 1 wird vertagt. Toyota-Teampräsident John Howett erklärte vor dem Großen Preis der Türkei in Istanbul (Sonntag, 14 Uhr/MESZ), dass man sich mit der Entscheidung über eine Verlängerung des am Saisonende auslaufenden Vertrags Zeit lassen werde.

"Ralf mach im Moment einen guten Job"

"Wir studieren den Fahrermarkt. Ralf steht auf unserer Liste. Er macht im Moment einen guten Job, wie man seit zwei oder drei Rennen sieht", sagte Howett und fügte hinzu: "Aber wir sind noch nicht bereit, eine Entscheidung zu treffen. Wir warten erst ab, was sich tut." Toyota soll sich unter anderem Hoffnungen auf Nico Rosberg (Williams) machen.

Offenbar spekulieren die Teams, die sich noch nicht auf eine Fahrerpaarung für 2008 festgelegt haben, dass noch einmal Schwung in den Transfermarkt kommt und vielleicht sogar auch noch ein zweimalige Weltmeister verfügbar wird. Sollte der zuletzt unzufriedene McLaren-Mercedes-Pilot Fernando Alonso am Saisonende die Silberpfeile trotz seines laufenden Vertrages verlassen, könnte ein Stühlerücken zwischen den Rennställen einsetzen.

Alonso beklagt "unveränderte Situation"

Diese Hoffnung ist trotz des Friedensgipfels zwischen Alonso, seinem in der WM-Wertung führenden Stallrivalen Lewis Hamilton und der Teamleitung nicht ganz unbegründet. Der Weltmeister beklagte gegenüber spanischen Medien auch nach dem Treffen eine "unveränderte Situation" und mangelnde Unterstützung. Renault-Teamchef Flavio Briatore hatte zuletzt bereits Interesse an einer Rückkehr Alonsos gezeigt.