2007.08.29 Neuss : Harte Strafe für Zanardi

Der Italiener Alessandro Zanardi wird in den nächsten vier Rennen der Tourenwagen-WM jeweils um zehn Startplätze nach hinten versetzt. Der Grund für die Bestrafung ist eine verschuldete Kollision beim vergangenen Lauf.

deni1
Alessandro Zanardi

Alessandro Zanardi muss für eine verschuldete Kollision in der Tourenwagen-WM büßen. Der Italiener wird in den nächsten vier Rennen der Tourenwagen-WM jeweils um zehn Startplätze nach hinten versetzt. Das bestätigte sein Teamchef, der frühere Tourenwagen-Weltmeister Roberto Ravaglia. BMW-Pilot Zanardi wurde dafür bestraft, dass er beim deutschen WM-Lauf am vorigen Sonntag in Oschersleben im ersten Lauf unmittelbar nach dem Start eine Kollision mit seinem Landsmann Nicola Larini (Chevrolet) und dem Belgier Pierre-Yves Corthals (Seat) verschuldet haben soll.

Der beinamputierte Zanardi, der 2005 in Oscherleben noch als erster behinderter Rennfahrer einen WM-Lauf gewonnen hatte, fuhr seit einem Vergehen am 8. Juli in Porto auf Bewährung. Die Strafe betrifft ihn nun bei den beiden Rennen am 23. September in Brands Hatch sowie bei seinem Heimspiel am 7. Oktober in Monza.