2007.09.07 Neuss : Bartels will Grundstein für Titelgewinn legen

Für FIA-GT-Champion Michael Bartels beginnt am Samstag der "heiße Herbst" im Titelrennen. Beim Nachtrennen im italienischen Adria geht der Plettenberg allerdings nur von Startplatz zehn ins Geschehen.

cleu1
FIA-GT-Champion Michael Bartels

Mit dem Nachtrennen im italienischen Adria startet für FIA-GT-Champion Michael Bartels am Samstag (19.55 Uhr) die "heiße Phase" im Titelrennen. Innerhalb von drei Wochen sind insgesamt drei Veranstaltungen angesetzt. Beim siebten Saisonlauf startet der Plettenberger allerdings nur von Startplatz zehn.

Der 39 Jahre alte frühere Formel-1-Pilot und sein italienischer Partner Thomas Biagi fuhren im werksunterstützten Maserati MC12 des deutschen Teams Vitaphone Racing (Herborn) eine Zeit von 1:13,041 Minuten und waren dabei 0,990 Sekunden langsamer als die Trainingsschnellsten Ryan Sharp/Karl Wendlinger in einem Aston Martin DBR9 (1:12,051). Für das britisch-österreichische Duo ist es die zweite "Pole" in dieser Saison. Vorjahressieger Biagi, der die Gesamtwertung mit neun Punkten Vorsprung anführt, und sein Teamkollege Bartels haben eine wahrlich "schwere" Aufgabe. Ihr Maserati hat wegen der bisherigen Erfolge 95 kg Zusatzgewicht an Bord.

Das Event in Adria ist erst das zweite Nachtrennen in der elfjährigen Historie dieser Serie. Zuletzt wurde 2002 in Silverstone unter Flutlicht gefahren. Adria ist der siebte von zehn Läufen. Danach stehen noch die Rennen in Brünn/Tschechien (23. September), Nogaro/Frankreich (30. September) und das Finale in Zolder/Belgien (21. Oktober) an.

"Wir wollen beide Titel"

"Nach sechs Wochen Sommerpause beginnt jetzt für unser Team die heiße Phase im Titelrennen. Es sind im September drei Rennen, da wird die Vorentscheidung in der Meisterschaft fallen. Wir wollen beide Titel: die Team-WM und die Fahrer-Krone", sagte Bartels dem sid. Der Kurs in Adria liege dem Team, "da haben wir vergangenes Jahr einen Doppelsieg gefeiert".

In der Tabelle (Formel-1-Punktesystem) hat der Teamkollege von Michael Bartels, der Italiener Thomas Biagi, 45 Punkte auf dem Konto und damit neun Zähler Vorsprung vor dem Corvette-Duo Jean-Denis Deletraz (Schweiz) und Mike Hezemans (Niederlande/beide 36). Auf Platz vier liegen die Maserati-Werksfahrer Andrea Bertolini/Andrea Piccini (beide Italien/34).

Bartels mit 29 Punkten auf Platz sechs

Titelverteidiger Bartels hat auf Rang sechs ebenso viele Punkte gesammelt (29) wie die Teamkollegen Christian Montanari/Miguel Ramos (Italien/Portugal) im Schwesterauto. Theoretisch könnten die vier Vitaphone-Piloten bei entsprechendem Erfolg im Adria-Rennen in der Gesamtwertung die ersten vier Plätze belegen.

Selbst bei einem Totalausfall des Vitaphone Racing Teams aus Herborn mit den beiden werksunterstützten Maserati MC12 in Adria würde die Mannschaft die Führung in der FIA-GT-Teamwertung nicht verlieren.