2007.09.12 Neuss : Tomczyk: "Affären sind grundsätzlich nicht gut"

Hermann Tomczyk, Mitglied im World Motor Sport Council der FIA, das am Donnerstag das Urteil in der Formel-1-Spionage-Affäre fällt, äußerte sich in einem Interview auch zum Vorwurf der Einflussnahme auf den WM-Verlauf.

jsor2
Rivalen der Rennbahn: McLaren-Mercedes und Ferrari

In einem exklusiven Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (sid) hat sich Hermann Tomczyk, ADAC-Sportpräsident, Präsident des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB) und einziges deutsches Mitglied im World Motor Sport Council des Motorsport-Weltverbandes (FIA), zur aktuellen Spionage-Affäre in der Formel 1 geäußert. Am Donnerstagvormittag fällt das World Motor Sport Council das Urteil.

sid: "Wie schädlich ist die Spionage-Affäre für das Image der Formel 1?"

Hermann Tomczyk: "Affären sind grundsätzlich nicht gut. Die Stärke der Formel 1 beruht aber auch darauf, dass sie den Dingen immer auf den Grund geht und für Transparenz sorgt. Deswegen verfügt die Formel 1 über ein entsprechend starkes Image."

sid: "Glauben Sie an die Höchststrafe für McLaren-Mercedes, einen WM-Ausschluss?"

Tomczyk: "Zum Strafmaß möchte ich mich während eines laufenden Verfahrens nicht äußern."

sid: "Könnte es sein, dass Mercedes die Konsequenzen zieht und wegen der Negativgeschichten aus der Formel 1 aussteigt?"

Tomczyk: "Hersteller, die im Motorsport engagiert sind, entscheiden immer selbst, wann sie kommen und gehen."

sid: "Fürchten Sie, dass die WM am grünen Tisch entschieden wird?"

Tomczyk: "Ich hoffe nicht. Hier geht es um eine Bewertung von Fakten und Vorgängen."

sid: "Was sagen Sie zum Vorwurf, dass die FIA die Spionage-Affäre nutzt, um die WM spannender zu machen?"

Tomczyk: "Da ist nichts dran. Das World Motor Sport Council wird eine Entscheidung hinsichtlich der Vorgänge treffen."

sid: "McLaren-Mercedes vermutet, dass Ferrari bewusst Politik macht. Wie sehen Sie das?"

Tomczyk: "An Spekulationen beteilige ich mich grundsätzlich nicht."

sid: "Ist die Spionage-Affäre nur ein Einzelfall oder gar erst die Spitze eines Eisbergs?"

Tomczyk: "Im Moment handelt es sich um einen Einzelfall. Sollte sich Ähnliches wiederholen, wird sich die FIA damit befassen."

sid: "Die Formel 1 ist ein technischer Sport. Es wurde schon immer kopiert und abgekupfert. Wie will man das verhindern?"

Tomczyk: "Grundsätzlich durch das Reglement, das die FIA auch entsprechend überwacht."

sid: "Wann beginnt die Anhörung am Donnerstag, und wann rechnen Sie mit einem Urteil?"

Tomczyk: "Beginn ist um 9.30 Uhr. Ich rechne mit einem Ergebnis im Laufe des Nachmittags. Das World Motor Sport Council wird sich die Entscheidung sicher nicht leicht machen."

sid: "Wer wird Ihrer Meinung nach Weltmeister in diesem Jahr?"

Tomczyk: "Mein persönlicher Tipp lautet: Fernando Alonso."