2007.09.16 Neuss : Jungspund Bradl rast auf Platz sechs

Dem 17 Jahre alten Aprilia-Pilot Stefan Bradl aus dem bayerischen Zahling gelang beim Großen Preis von Portugal in Estoril mit dem sechsten Platz ein Achtungserfolg. Sandro Cortese erwischte einen rabenschwarzen Tag.

lb
Ein einwandfreies Rennen für Stefan Bradl

Beim Großen Preis von Portugal in Estoril konnte der 17 Jahre alte Stefan Bradl mit einem sechsten Platz auf sich aufmerksam machen. Der Jungspund fuhr jubelnd über die Ziellinie, und Vater Helmut verschlug es am Streckenrand fast die Sprache: Mit dem besten Ergebnis seiner Karriere hat das Motorrad-Talent Hoffnungen auf eine große Zukunft geschürt. "Das war ein einwandfreies Rennen. Ich bin absolut happy", sagte der Aprilia-Pilot aus dem bayerischen Zahling, nachdem sechsten Platz in der Klasse bis 125ccm.

Vater Bradl war überwältigt. "Das war ein hammerhartes Rennen. Mir fehlen die Worte", meinte der zweimalige Vize-Weltmeister und prophezeite dem Sohn bald ein weiteres Highlight: "Er kann sicher aufs Podium fahren. Aber das dauert noch ein bisschen."

In den verbleibenden vier Rennen wird Bradl junior, der bei allen fünf bisherigen Wildcard-Einsätzen in die Saison punktete und viermal unter die Top Ten fuhr, jeweils an den Start gehen dürfen. Einen Platz unter den ersten Drei nimmt er erst für das kommende Jahr ins Visier, wenn er beim deutschen Kiefer-Team mit einer Werks-Aprilia ausgestattet wird: "Ein Podiums-Platz wäre ein Traum. Und mit dem Material, das ich dann haben werde, ist das auch möglich."

Pech für Sandro Cortese

Einen rabenschwarzen Tag erwischte Sandro Cortese (Berkheim/Aprilia). Der 17-Jährige fiel von Startplatz fünf schnell auf Rang 15 zurück, schied noch vor Mitte des Rennens nach einem Sturz aus und erlitt dabei Prellungen. Vom angestrebten zehnten Platz in der WM-Wertung ist Cortese als 13. nun schon 26 Zähler entfernt.

Ohne Punkt blieb auch Alex Hofmann, der in der MotoGP nicht ins Ziel kam. Der Australier Casey Stoner ist unterdessen nur noch einen Schritt von seinem ersten Titelgewinn in der Königsklasse MotoGP entfernt. Nach seinem dritten Platz hat der Ducati-Pilot vier Rennen vor dem Saisonende 76 Punkte Vorsprung auf den siebenmaligen Weltmeister Valentino Rossi (Italien/Yamaha), der die Entscheidung durch seinen vierten Sieg in diesem Jahr zumindest noch einmal vertagte. Sollte Stoner beim nächsten Rennen am 23. September in Motegi/Japan vor Rossi ins Ziel kommen, hätte er den Titel aber vorzeitig sicher.

Schönes Geburtstagsgeschenk für Heidolf

Derweil hat Dirk Heidolf sein zweitbestes Saisonergebnis eingefahren. Zwei Tage nach seinem 31. Geburtstag fuhr der Aprilia-Pilot aus Hohenstein-Ernstthal auf Rang 11 in der Klasse bis 250 ccm und punktete zum sechsten Mal in dieser Saison. "Das war mein schönstes Geburtstagsgeschenk", sagte Heidolf, der auf der Suche nach einem neuen Team ist.

In der WM-Wertung führt Titelverteidiger Jorge Lorenzo (Spanien/Aprilia) nach seinem dritten Platz beim Sieg seines Landsmanns und Markenkollegen Alvaro Bautista mit 257 Punkten weiterhin souverän. Bei den 125ern liegt der Ungar Gabor Talmacsi (Aprilia) nach seinem zweiten Platz in Portugal mit 209 Punkten nur noch fünf Zähler vor seinem spanischen Teamkollegen Hector Faubel, der in Estoril gewann.