2007.09.16 Neuss : Rallye-Idol McRae tödlich verunglückt

Der ehemalige Rallye-Weltmeister Colin McRae ist bei einem Unfall mit seinem Helikopter ums Leben gekommen. Der 39-Jährige sollte bei der Dakar-Rallye 2008 für das hessische X-raid-Team am Steuer sitzen.

deni1
Colin McRae

Der frühere Rallye-Weltmeister Colin McRae ist bei einem Hubschrauber-Absturz tödlich verunglückt. Der Schotte war am Samstag mit seinem privaten Helikopter unterwegs, als sich um 16.10 Uhr das Unglück ereignete. Der 39-Jährige hatte 1995 mit einem Subaru die Rallye-Weltmeisterschaft gewonnen und sollte bei der Dakar-Rallye 2008 für das hessische X-raid-Team am Steuer sitzen.

Bei dem Absturz kamen alle vier Insassen des Hubschraubers ums Leben. Darunter war auch McRaes fünfjähriger Sohn Johnny, wie die Polizei am Sonntagmittag offiziell bestätigte. Nach dem Aufprall brannte die Maschine aus. McRae hinterlässt seine Frau Alison und Tochter Hollie.

Die Fans liebten an McRae vor allem seinen spektakulären Fahrstil, bei dem er manchmal auch das Limit überschritt. Zahlreiche heftige Unfälle bescherten ihm den Spitznamen "Colin McCrash".

Zugleich machte er als Star des erfolgreichsten Rallye-Computerspiels aller Zeiten, das in diesem Jahr in der sechsten Auflage erschienen ist, seinen Sport auch bei Kindern und Jugendlichen weltweit bekannt.

1995 wurde er im Subaru Impreza als erster Brite Weltmeister, zudem wurde er 1996, 1997 und 2001 Vize-Weltmeister. Bis 1998 fuhr McRae für Subaru, danach von 1999 bis 2002 für Ford und in seiner letzten kompletten Saison 2003 für Citroen. Im vorigen Jahr hatte er noch eine WM-Rallye für Skoda bestritten.

Nach seinem Abschied aus der Rallye-Weltmeisterschaft machte sich McRae, dessen Vater Jimmy fünfmal britischer Rallye-Meister war und wie auch Colins jüngerer Bruder Alister auch in der WM gefahren ist, auch bei der "Dakar" einen Namen.

2004 und 2005 holte er zusammen mit seiner schwedischen Co-Pilotin Tina Thörner, insgesamt vier Etappensiege. Zudem steht für das Duo ein Gesamtsieg bei der Baja Portalegre zu Buche. Gemeinsam meisterte das Duo bei der berüchtigten Dakar-Rallye auch schwierige Situationen, wie zum Beispiel 2004 einen zweitägigen Zwangsaufenthalt in der Wüste Mauretanien.

Vor einigen Wochen waren McRae und Thörner bei der Baja Spanien erstmals wieder gemeinsam unterwegs, nachdem McRae bei X-raid die Nachfolge von Jutta Kleinschmidt angetreten hatte. Nach der für die Dubai-Rallye Ende Oktober geplanten Generalprobe wollten McRae und Thörner bei der nächsten Dakar im Januar 2008 wieder für Furore sorgen.