2007.09.23 Neuss : Maserati will mit Doppelsieg zum Titel

Beim drittletzten Rennen der FIA-GT-Meisterschaft heute in Brünn können die Maserati-Piloten Bartels/Biagi und derenTeamkollegen Montanari/Ramos durch einen Doppelsieg Team- und Herstellertitel einfahren.

usc1
Maserati steht vor dem Gewinn des Herstellertitels

Beim drittletzten Lauf zur FIA-GT-Meisterschaft im tschechischen Brünn kann Maserati heute (13 Uhr/live bei Premiere) den ersten Titel herausfahren. Dabei will der amtierende Weltmeister Michael Bartels (Plettenberg) seinem Teamkollegen Thomas Biagi im werksunterstützten Maserati MC 12 im Titelkampf zur Seite stehen.

"Nach meiner verletzungsbedingten Pause und der ersten Nullrunde unseres Teams beim letzten Rennen in Adria ist die von mir erhoffte Vizemeisterschaft in weite Ferne gerückt", sagte Bartels dem sid: "Deshalb ist es mein Ziel, Thomas auf dem Weg zum Titelgewinn so gut wie möglich zu unterstützen."

Der Vorsprung von Biagi vor den Maserati-Werksfahrern Andrea Piccini und Andrea Bertolini (alle Italien) beträgt nur noch drei Punkte (45:42). Fünf Zähler zurück liegen Jean-Denis Deletraz/Mike Hezemans (Schweiz/Niederlande/40) in der Corvette C6R des DTM-Teams Phoenix Racing aus Meuspath in der Eifel in Lauerstellung.

Obwohl Maserati auf der anspruchsvollen Berg- und Talbahn in Brünn noch nie gewinnen konnte, ist Bartels zuversichtlich, dass sich das heute ändert. "Im Gegensatz zur Konkurrenz dürfen wir durch das schlechte Resultat in Adria Zusatzgewicht ausladen. Zudem konnte ich hier 2004 mit Uwe Alzen in einem Saleen bereits einmal gewinnen", begründete der 39 Jahre alte Bartels seinen Optimismus.

Schon vor den beiden letzten Rennen in Nogaro/Frankreich (30. September) und Zolder/Belgien (21. Oktober) könnte die Mannschaft von Bartels einen Hattrick feiern. Denn bei einem Doppelsieg von Bartels/Biagi und deren Teamkollegen Christian Montanari/Miguel Ramos (Italien/Portugal) hätte das Vitaphone Racing Team aus Herborn zum dritten Mal in Folge den Team-Titel der FIA-GT-Meisterschaft gewonnen und Maserati zudem den Hersteller-Titel beschert.