2007.09.30 Neuss : Bartels feiert Team-Titel in der GT-Serie

Obwohl er seinen Fahrertitel in der FIA-GT-Meisterschaft nicht verteidigen wird, kann sich Michael Bartels mit Lorbeeren schmücken. Durch zwei Podestplätze in Nogaro gewann das Vitaphone Racing Team die Teamwertung.

pst1
Das Vitaphone Racing Team (l.) ist Sieger der Teamwertung

Seinen Fahrer-Titel wird Michael Bartels in dieser FIA-GT-Saison nicht verteidigen können. Dafür kann der Plettenberger aber einen anderen Erfolg feiern. Beim neunten Saisonrennen in französischen Nogaro fuhren die beiden werksunterstützten Maserati MC12 des deutschen Teams Vitaphone Racing aus Herborn auf das begehrte Siegerpodest.

Bartels und sein Teamkollege Thomas Biagi, die zum zweiten Mal nacheinander und zum insgesamt dritten Mal in dieser Saison auf der "Pole" standen, hatten nach zwei Stunden (81 Runden) einen Rückstand von nur 16,671 Sekunden auf Jean-Denis Deletraz/Mike Hezemans (Schweiz/Niederlande) in einer Corvette C6R des DTM-Teams Phoenix Racing.

"In Hinblick auf die Fahrer- und Teamwertung sind wir keine unnötigen Risiken eingegangen und letztendlich für diese Taktik belohnt worden. Mit einer großartigen Leistung der gesamten Mannschaft haben wir unser erstes Ziel erreicht und zum dritten Mal in Folge den Team-Titel in der FIA-GT-Meisterschaft gewonnen", sagte Bartels dem sid.

Die Teamkollegen Christian Montanari/Miguel Ramos (Italien/Portugal) vervollständigten im Schwesterauto auf Platz drei (21,171 Sekunden zurück) den tollen Erfolg für die hessische Mannschaft aus dem kleinen Vorort von Gießen und sorgten außerdem dafür, dass Maserati zum zweiten Mal den Titel in der Herstellerwertung gewann.

Biagi führt für Vitaphone in der Fahrerwertung

Biagi übernahm mit dem zweiten Gesamtrang wieder die alleinige Tabellenführung. Mit 55 Punkten liegt der Italiener vor dem Saisonfinale am 21. Oktober in Zolder/Belgien fünf Punkte vor drei Fahrer-Duos mit jeweils 50 Zählern, darunter auch Montanari/Ramos. Biagi reicht somit ein dritter Platz, um die Nachfolge seines Partners Bartels anzutreten, der den Titel nach einer mehrwöchigen verletzungsbedingten Pause nicht verteidigen kann.