2007.10.07 Neuss : Audi holt Sieg - Porsche-Siegesserie beendet

Das 1000-Meilen-Rennen der American Le Mans Serie in Atlanta haben die Audi-Fahrer Rinaldo Capello und Allan McNish mit einem knappen Vorsprung von 0,9 Sekunden vor den Porsche-Piloten für sich entschieden.

janat1
Audi-Fahrer Capello verteidigte erfolgreich seinen Titel in der Fahrerwertung

Audi hat zum achten Mal in Folge den Sieg des 1000-Meilen-Rennens in Atlanta eingefahren und somit die Porsche-Siegesserie in der American Le Mans Serie beendet.

Titelverteidiger und Vorjahressieger Rinaldo Capello (Italien) und Allan McNish (Schottland) hatten im Diesel-Sportwagen Audi R10 TDI beim 11. Saisonlauf nach fast 9:19 Stunden einen Vorsprung von gerade mal 0,9 Sekunden auf Timo Bernhard/Romain Dumas/Patrick Long (Dittweiler/Frankreich/USA) im werksunterstützten Porsche RS Spyder des US-Penske-Teams.

"Was für ein Herzschlagfinale. Obwohl viele Dinge gegen uns gelaufen sind, haben wir am Ende gewonnen", sagte Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich. Damit beendeten die Ingolstädter die seit acht Rennen andauernde Siegesserie der Stuttgarter und feierten den insgesamt 60. ALMS-Gesamterfolg.

Mit ihrem achten Klassensieg in der LMP1-Kategorie verteidigten Capello/McNish außerdem den Titel in der Fahrerwertung erfolgreich. Die Hersteller- und Teamwertung hatte Audi bereits gewonnen.

Mit dem fünften Klassensieg in Folge gewannen Bernhard/Dumas den LMP2-Fahrertitel. Das Schwesterauto mit Ryan Briscoe/Emmanuel Collard/Sascha Maassen (Australien/Frankreich/Aachen) musste sich nach einem Unfall mit Gesamtrang sieben zufrieden geben.