2007.10.07 Neuss : Interims-Champion Peter behauptet WBC-Gürtel

Trotz drei Niederschlägen in den ersten drei Runden hat Interims-Boxweltmeister Samuel Peter seinen Titel im WBC-Schwergewicht im New Yorker Madison Square Garden gegen Jameel McCline (USA) erfolgreich verteidigt.

chle1
Samuel Peter (l.) boxt Jameel McCline

Interims-Boxweltmeister Samuel Peter hat trotz drei Niederschlägen in den ersten drei Runden seinen Gürtel im WBC-Schwergewicht im New Yorker Madison Square Garden gegen Jameel McCline (USA) behauptet. Als erster WBC-Pflichtherausforderer könnte Witali Klitschko im nächsten Titelfight gegen den Nigerianer schon Anfang 2008 in den Ring zurückkehren. Der Ukrainer hatte sein für den 22. September geplantes Comeback gegen McCline wegen eines Bandscheibenvorfalls absagen müssen.

Peter, der vom Box-Weltverband WBC zum Interims-Champion ernannt worden war, weil der russische Titelverteidiger Oleg Maskajew wegen einer Rückenverletzung mindestens drei Monate nicht kämpfen kann, sah gegen McCline schon wie der sichere Verlierer aus. Der 27-jährige Afrikaner ging Ende der zweiten und zweimal in der dritten Runde auf die Bretter, machte danach allerdings Punkt für Punkt. Am Ende lag Peter, der nach eigenen Angaben im Training für den Fight eine Handfraktur erlitten hatte, bei allen drei Ringrichtern vorn.

"Ich hätte den Kampf vorzeitig beenden können. Aber ich habe es nicht getan. Ich habe gedacht, dass ich ihn auch so hätte. Aber er hat sich gefangen. Deshalb ist er Weltmeister", sagte McCline nach seiner insgesamt vierten erfolglosen WM-Herausforderung. Erstmals war der heute 37-Jährige 2002 am damaligen WBO-Titelträger Wladimir Klitschko gescheitert.

Dopinggerüchte um McCline

Unmittelbar vor dem WM-Fight am Samstag kursierten Gerüchte über angebliche Dopingpraktiken von McCline. Angeblich habe er für mehr als 12.000 Dollar von März 2005 bis Dezember vergangenen Jahres Steroide, menschliche Wachstumshormone sowie andere Dopingprodukte erhalten. Die Geschäftsräume der Firma waren im Februar von Dopingfahndern durchsucht, Unterlagen beschlagnahmt worden.

"McCline ist vor und nach seinem Kampf gegen Chris Byrd im November 2004 von uns bei Dopingtests kontrolliert worden. In New York wurde er nie positiv getestet", sagte Ron Scott Stevens, der Vorsitzende der New Yorker Athleten-Kommission.