2007.10.10 Neuss : Vick soll Falcons 20 Millionen US-Dollar zahlen

Knapp 20 Millionen US-Dollar an Bonuszahlungen soll der von der National Football League suspendierte Michael Vick an die Atlanta Falcons zurückzahlen. Dies empfahl der mit dem Fall beauftragte NFL-Schlichter.

cleu1
In der Klemme: Michael Vick

Michael Vick könnte seine Suspendierung durch die National Football League (NFL) teuer zu stehen kommen. NFL-Schlichter Steven Burbank urteilte, dass die Atlanta Falcons knapp 20 Millionen US-Dollar an Sonderzahlungen von dem auf die schiefe Bahn geratenen Quarterback zurückfordern können. Die Falcons, die sich mit dem Schiedsspruch zufrieden zeigten, kündigten nach den Anhörungen an, ihre Forderungen vor einem ordentlichen Gericht in Minneapolis vorzubringen.

Vick, der die Bonuszahlungen für seine Unterschrift unter einen 130-Millionen-Dollar-Vertrag über zehn Jahre erhalten hatte, war wegen illegaler Hundekämpfe angezeigt und von der NFL suspendiert worden. Zudem muss sich der 27-Jährige auch wegen Drogenbesitzes verantworten. Auf Anordnung des Gerichts, vor dem sich Vick am 10. Dezember vorstellen muss, darf er bis zum Verhandlungstermin sein Haus zwischen 22 Uhr abends und 6 Uhr morgens nicht verlassen. Ihm droht allein wegen derHundekämpfe eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren.