2007.10.18 Neuss : Fittipaldi outet sich als Ferrari-Fan

Der Vertragsabschluss zwischen Ferrari und der A1-Rennserie hat Emerson Fittipaldi überglücklich gemacht: "Ich wollte schon immer für Ferrari fahren und jetzt kann ich es", sagte der Chef des brasilianischen A1-Teams.

cleu1
Motorsport-Veteran Emerson Fittipaldi

Der frühere zweimalige Formel-1-Weltmeister Emerson Fittipaldi erfüllt sich einen Lebenstraum. "Ich wollte schon immer für Ferrari fahren und jetzt kann ich es", sagte der 60 Jahre alte Brasilianer und kündigte an, das neue A1-GP-Auto unbedingt testen zu wollen. In der vorigen Woche hatte die A1-Serie mit dem italienischen Traditionsrennstall einen langfristigen Vertrag über die Lieferung von Motoren und die Hilfe bei der Konstruktion des Autos abgeschlossen.

Fittipaldi, Chef des brasilianischen A1-Teams, will so schnell wie möglich wieder selbst ans Steuer. "Ich werde sicher kein Rennen fahren, aber ich will das Auto testen", meinte "Emmo", der 1972 als damals jüngster Fahrer aller Zeiten Formel-1-Weltmeister wurde. Erst 33 Jahre später wurde sein Rekord vom Spanier Fernando Alonso unterboten, der diese Bestmarke am Sonntag in Sao Paulo an den erst 22 Jahre alten Briten Lewis Hamilton verlieren könnte.

Fittipaldi wiederholte seinen WM-Triumph zwei Jahre später, verlor danach aber den Anschluss an die Spitze, als er gemeinsam mit seinem Bruder Wilson mit einem rein brasilianischen Team an frühere Erfolge anknüpfen wollte.

Nach einer vierjährigen Pause feierte "Emmo" in der US-Cart-Serie ein erfolgreiches Comeback und holte 1989 den Titel. Im gleichen Jahr und noch einmal 1993 - im Alter von 46 Jahren - gewann er die legendären 500 Meilen von Indianapolis. Erst die Nachwirkungen eines schweren Feuerunfalls 1996 und des Absturzes mit einem Ultra-Leichtflugzeug im Jahr darauf zwangen ihn schließlich zum Karriereende.