2007.10.19 Neuss : McCall kämpft gegen Gomez um seinen Ruf

Evander Holyfields Comeback mit 44 Jahren ist missglückt, heute versucht sich in Oliver McCall der nächste "Box-Opa". Der Ex-Champion trifft in Berlin auf den Kubaner Juan Carlos Gomez

cleu1
Wieder im Ring: Oliver McCall

Eine Woche nach Evander Holyfield nimmt der nächste "Box-Opa" Anlauf auf den Schwergewichts-Thron. Der 42 Jahre alte Ex-Weltmeister Oliver McCall trifft heute in Berlin (22.00 Uhr live bei Premiere) auf den Kubaner Juan Carlos Gomez. Der Sieger darf sich Hoffnungen auf einen Kampf um die WBC-Krone machen. Der 44-jährige Evander Holyfield hatte am vergangenen Wochenende über zwölf Runden klar nach Punkten gegen WBO-Champion Sultan Ibragimow (Russland) verloren.

"Ich bin nie in meiner Karriere K.o. gegangen", erklärte McCall, der sich zuversichtlich für die Auseinandersetzung mit Gomez zeigte. Ein Fight um die WM-Krone könnte allerdings frühestens in einem Jahr stattfinden. Zunächst muss Anfang 2008 WBC-Weltmeister Samuel Peter (Nigeria) gegen seinen Vorgänger Oleg Maskajew (Russland) antreten, der Sieger dieses Kampfes soll dann seinen Titel gegen Witali Klitschko verteidigen. Erst dann kämen McCall oder Gomez zum Zug. "Ich will als nächstes die Klitschko-Brüder", tönt McCall deshalb bereits, "ich gehöre noch nicht zum alten Eisen."

McCall war bereits 1994 WBC-Weltmeister, als er Lennox Lewis damals sensationell ausknockte. Im Re-Match Anfang 1997 gab der "Atomic Bull" in der fünften Runde weinend mit einem Nervenzusammenbruch auf. Erst seit 2001 boxt er ernsthaft wieder, unterlag aber im Dezember 2004 Gomez nach Punkten. Der Kubaner wurde anschließend allerdings positiv auf Kokain getestet. "Letztes Mal habe ich Juan Carlos unterschätzt", sagte McCall in Berlin, "dies wird der wichtigste Kampf meiner Karriere nach dem Fight gegen Lewis".

Auch für den bereits 34 Jahre alten Gomez ist der Kampf wohl die letzte Chance, doch noch einmal die Kurve zu kriegen. Der ehemalige Cruisergewichts-Weltmeister war in den vergangenen Jahren vor allem durch zahlreiche Eskapaden aufgefallen. Inzwischen ist der einstige Lebemann zum Islam konvertiert und gibt sich geläutert: "Ich bin so gut vorbereitet wie nie, das ist der Kampf meines Lebens."