2007.10.24 Neuss : Ferrari steht auch wirtschaftlich gut da

Bei Ferrari läuft es nicht nur sportlich rund. Im dritten Quartal 2007 verbuchte der Konzern ein Umsatzplus von 10,8 Prozent auf 368 Millionen Euro und eine Steigerung des Gewinns um 47,7 Prozent auf 56 Millionen Euro.

bfl
Bei Ferrari läuft derzeit alles nach Plan

Ferrari schwimmt derzeit nicht nur sportlich auf der Erfolgswelle. Denn auch wirtschaftlich geht es den Italienern blendend. Und so kann der Sportwagen-Hersteller nach dem überraschenden WM-Triumph von Kimi Räikkönen am Sonntag in Sao Paulo auch für den geschäftlichen Bereich Positives vermelden. Im dritten Quartal 2007 verbuchte Ferrari ein Umsatzplus von 10,8 Prozent auf 368 Millionen Euro und eine Steigerung des Gewinns um 47,7 Prozent auf 56 Millionen Euro. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

In den ersten neun Monaten dieses Jahres wurden insgesamt 4675 Ferrari verkauft, was einem Plus von 15,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Seit Jahresbeginn kletterte der Umsatz um 12,9 Prozent auf 1,172 Milliarden Euro.

Die Ferrari-Ergebnisse beflügeln auch den Mutterkonzern Fiat. Das Turiner Unternehmen hat den Gewinn in seiner Autosparte mehr als verdoppelt. Das Ergebnis im Kerngeschäft wuchs im dritten Quartal unerwartet auf 185 Millionen Euro. Fiat hob zudem die Gewinnprognose für das Gesamtjahr an. Im Gesamtkonzern soll der Gewinn 2007 demnach zwischen 2,9 und 3,0 Milliarden Euro liegen.