2007.10.31 Neuss : Seidensticker zieht Konsequenzen aus Olympia-Aus

Der Bundestrainer der Wasserball-Nationalmannschaft der Frauen, Bernd Seidensticker, hat sein Amt niedergelegt. Erst vor zwei Monaten hatte das Team die Qualifikation für Olympia 2008 verpasst.

osch1
Bernd Seidensticker ist als Bundestrainer der Frauen zurückgetreten

Bernd Seidensticker hat die Konsequenzen aus der verpassten Olympia-Qualifikation gezogen. Der Wasserball-Bundestrainer ist rund zwei Monate nach dem Olympia-Aus von seinem Amt zurückgetreten. Der 45-jährige Hannoveraner hatte während seines vierjährigen Engagements mit den DSV-Wasserballerinnen den Aufstieg in die Weltspitze angepeilt, konnte seine Vorstellungen aber nicht verwirklichen.

Zuletzt gab es zudem Unstimmigkeiten mit Spielerinnen, die das zielgerichtete Leistungstraining des früheren Meistertrainers von Bundesligist Waspo Hannover-Linden nicht akzeptierten. Seidensticker, der im Hauptberuf als Bestattungsunternehmer und Gastronom tätig ist, hatte mit seiner Mannschaft in 75 Länderspielen 27 Siege gefeiert, ein Remis erzielt und 47 Niederlagen kassiert.