2007.11.04 Neuss : Radcliffe holt sich den Sieg, Wami den Jackpot

Der Kenianer Martin Lel und die Britin Paula Radcliffe haben am Sonntag den New-York-Marathon gewonnen. Die zweitplazierte Gete Wami (Äthopien) sicherte sich derweil den Jackpot der World Marathon Majors.

bfl
Siegte bei den Frauen: Paula Radcliffe

Der Kenianer Martin Lel und die britische Weltrekordlerin Paula Radcliffe haben den New-York-Marathon gewonnen. Beide setzten sich am Sonntag in dramatischen Duellen unter 36.000 Läufern und Läuferinnen im "Big Apple" durch und kassierten je 130.000 Dollar. Doch die ganz große Börse strich als Zweite die Berlin-Siegerin Gete Wami (Äthiopien) ein, die als Siegerin der World Marathon Majors (WMM) 500.000 Dollar kassierte.

Im ersten Rennen über diese Strecke seit ihrem WM-Sieg 2005 in Helsinki triumphierte die 33 Jahre alte Paula Radcliffe, die schon 2004 in New York gesiegt hatte und vor zehn Monaten Tochter Isla zur Welt gebracht hatte, nach spannungsgeladener Schlussphase in 2:23:09 Stunden mit 23 Sekunden Vorsprung gegenüber Vorjahressiegerin Gete Wami (2:23:32). Verliererin im Kampf um die große Börse war die zweimalige New-York-Siegerin Jelena Prokopcuka (Lettland), die in 2:26:13 Dritte wurde.

Bei den Männern stand Robert Cheruiyot (Kenia) bereits als Gesamtsieger und Gewinner der 500.000-Dollar-Börse der Gesamtwertung der größten Marathonläufe über zwei Jahre fest und war nicht am Start. Als Sieger des Rennens war der zweimalige London-Gewinner Martin Lel (Kenia), der schon 2003 in New York nicht zu schlagen gewesen war, in 2:09:04 Stunden vorn. Dahinter landete mit zwölf Sekunden Rückstand der Marokkaner Abderrahim Goumri, in diesem Jahr in London bereits Zweiter.

Marathon von Todesfall überschattet

Am Vortag war die Olympia-Qualifikation der US-Marathonläufer an gleicher Stelle überschattet worden vom Tod des fünfmaligen nationalen Straßenlauf-Meisters Ryan Shay. Der 28-Jährige brach acht Kilometer vor dem Ziel zusammen, starb nach misslungener Reanimation auf dem Weg ins nahe gelegene Lenox-Hill-Krankenhaus. Shay hatte vor zwei Jahren beim New-York-Marathon seine spätere Frau kennengelernt, die als Alicia Craig war 2003 US-Meisterin im Marathon gewesen war.

Sieger der Peking-Qualifikation wurde Ryan Hall in 2:09:02 Stunden vor Dathan Ritzenheim (2:11:06) und Brian Sell (2:11:40). Olympia verpassten Ex-Weltrekordler Khalid Khannouchi als Vierter in 2:12:34 und der Athen-Olympiazweite Meb Keflezighi, Achter in 2:15:09.

Paula Radcliffe, die somit auch den siebten Marathon gewann, dessen Ziel sie erreichte (nur 2004 bei Olympia gab sie auf), hatte vor ihrem Comeback gesagt: "Ich will gegen die Besten der Welt laufen und New York ist ein großartiger Ort, um das zu tun."