2007.11.11 Neuss : Dallmann überzeugt mit Sieg im Moskau

Petra Dallmann hat beim Kurzbahn-Weltcup der Schwimmer in Moskau für den einzigen deutschen Sieg gesorgt. Die 28-Jährige setzte sich über 400m Freistil in 4:09,91 Minuten durch.

cleu1
In Moskau vorne: Petra Dallmann

Elf Tage vor ihrem 29. Geburtstag hat Schwimmerin Petra Dallmann bei der vierten Station des diesjährigen Kurzbahn-Weltcups in Moskau den einzigen Sieg für das Team des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) geschafft. Die Europameisterin und Olympia-Dritte aus Heidelberg siegte mit 4:09,91 Minuten über 400m Freistil. Dazu kamen ein zweiter Rang über 50m (25,01 Sekunden), Platz vier über 200m (1:58,71) und Rang fünf über 100m Freistil (55,07). Damit war Dallmann in der russischen Metropole die erfolgreichste Starterin im vierköpfigen DSV-Aufgebot.

Über 50m Freistil hatte Dallmann das Nachsehen gegen Weltrekordhalterin Therese Alshammar (24,21), die zudem die 50m Schmetterling in 25,88 Sekunden gewann. Damit rückte die Schwedin mit insgesamt 65 Punkten bis auf fünf Zähler an die in der Gesamtwertung der insgesamt sieben Stationen umfassenden und mit einem Preisgeld von insgesamt rund 800.000 Euro dotierten Serie an die führende Natalie Coughlin (USA) heran.

Bei den Männern kann der mit 95 Punkten in Front liegende Randall Bal (USA) seine Spitzenposition weiter ausbauen. In Moskau siegte er über 50 m (23,50), 100 m (50,99) und 200 m Rücken (1:52,39). Dabei verfehlte Bal über die 50-m-Distanz den Weltrekord des Rostockers Thomas Rupprath (23,37) erneut nur knapp. Über 200 m Schmetterling schrammte der Russe Nikolai Skwortsow mit 1:50,74 Minuten nur um eine Hundertstelsekunde am Weltrekord des Franzosen Franck Esposito vorbei, den dieser seit fast fünf Jahren hält. Nach Stockholm bildet Berlin (17./18. November) den Abschluss der Europa-Serie.