2007.11.13 Neuss : Chris Paul lässt New Orleans jubeln

Dank eines Korblegers von Chris Paul 2,6 Sekunden vor der Schlusssirene haben die New Orleans Hornets die NBA-Partie bei den New Jersey Nets mit 84:82 für sich entschieden. Paul sammelte inshgesamt 27 Punkte.

jsor2
Chris Paul sicherte den Hornets den Sieg in New Jersey

Chris Paul war der Mann des Abends beim Sieg der New Orleans Hornets in der Partie der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA bei den New Jersey Nets. Der Power Guard versenkte den entscheidenden Wurf zum 84:82 der Gäste 2,6 Sekunden vor der Schlusssirene und war zudem mit 27 Punkten, sechs Rebounds und sieben Assists bester Scorer seines Teams.

In der engen Begegnung gaben zunächst die "Hornissen" den Ton an und lagen zur Halbzeit mit 49:37 deutlich in Front. Dann aber kam der Auftritt des Richard Jefferson, der im dritten Abschnitt beim 30:16-Lauf seines Teams allein 16 seiner insgesamt 32 Punkte erzielte. Am Ende reichte es aber trotz zwischenzeitlicher Elf-Punkte-Führung knapp fünf Minuten vor Spielende nicht zum Sieg für die Nets, weil das Team um Jason Kidd danach nur noch zu drei Punkten kam.

Vince Carter fällt auf unbestimmte Zeit aus

Schon vor der Partie hatten die Nets einen Rückschlag hinnehmen müssen, nachdem bekannt wurde, dass Superstar Vince Carter mit einer am Samstag erlittenen Knöchelverletzung auf unbestimmte Zeit ausfällt.

In den beiden anderen Spielen des Abends kamen die Heimteams jeweils zu deutlichen Erfolgen. Die Utah Jazz besiegten die Sacramento Kings dank 32 Punkten von Carlos Boozer mit 117:93, die Denver Nuggets deklassierten den letztjährigen Finalisten Cleveland Cavaliers mit 122:100 ähnlich deutlich. Dabei erzielten Allen Iverson (37) und J.R. Smith (29) mehr als die Hälfte der Punkte für die Gastgeber. Le Bron James kam für die "Cavs" auf 27 Zähler.

Der Spieltag im Überblick: