2007.11.14 Neuss : Gerrard sorgt sich um Premier League

Der englische Nationalspieler Steven Gerrard hat sich für eine Ausländerbeschränkung in der Premier League ausgesprochen. "Wenn nichts getan wird, gibt es mehr ausländische als englische Spieler", sagte der 27-Jährige.

jsor2
Sorgt sich um die Ausländerquote in der Premier League: Steven Gerrard (l.)

Steven Gerrard vom englischen Rekordmeister FC Liverpool hat eine Ausländerbeschränkung in der Premier League gefordert. "Es ist wichtig, dass etwas geschieht. Ich bin für Maßnahmen, die dafür sorgen, dass wir eine der besten Nationalmannschaften haben", sagte der Nationalspieler der BBC und fügte hinzu: "Wenn nichts getan wird, gibt es mehr ausländische als englische Spieler, das ist beunruhigend. Wir sind stolz darauf, eine der besten Ligen der Welt zu haben, aber am wichtigsten ist es, dass wir auch eine der besten Nationalmannschaften haben."

Vor Gerrard hatte sich bereits Teammanager Alex Ferguson von Meister Manchester United für eine Ausländerbeschränkung eingesetzt. England droht, die Qualifikation für die EM-Endrunde 2008 in Österreich und der Schweiz zu verpassen.

Sollte Russland seine beiden abschließenden Qualifikationsspiele in der Gruppe E in Israel und Andorra gewinnen und Kroatien einen Punkt in Mazedonien holen, dann wäre der Weltmeister von 1966 nur Zuschauer der Endrunde. England bestreitet sein abschließendes Spiel am 21. November gegen die Kroaten.