2007.11.16 Neuss : Huck hat beim WM-Debüt Heimvorteil

Seinen ersten WM-Kampf wird Marco Huck am 29. Dezember in seiner Heimatstadt Bielefeld bestreiten. Gegner des Cruisergewichtlers ist dann der US-amerikanische IBF-Titelverteidiger Steve Cunningham.

bbi1
Marco Huck steigt in Bielefeld in den Ring

Beim ersten WM-Kampf seiner Karriere hat Marco Huck Heimvorteil: In seiner Heimatstadt Bielefeld wird der Cruisergewichtler zum großen Fight in den Ring steigen. Am 29. Dezember fordert der 23-Jährige in der Seidensticker-Halle den US-amerikanischen IBF-Titelverteidiger Steve Cunningham heraus. "Für mich geht ein Traum in Erfüllung. Dass ich meinen ersten WM-Kampf ausgerechnet in der Stadt bestreiten kann, in der ich groß geworden bin, ist perfekt", sagte Huck.

Das Herausforderer-Recht hatte sich der Boxer aus dem Stall von Promoter Wilfried Sauerland am 26. Mai in Bamberg durch einen Punktsieg gegen den Russen Wadim Tokarew erkämpft. Cunningham sicherte sich am gleichen Tag den WM-Titel durch einen Erfolg über Titelträger Krzysztof Wlodarzyk (Polen), gegen den er sechs Monate zuvor seinen einzige Niederlage in bisher 21 Profikämpfen hatte hinnehmen müssen. Huck ist in 19 Fights noch ungeschlagen.