2007.11.18 Neuss : Loeb hält in Irland Kurs auf Titelverteidigung

Auch in Irland kam Sebastien Loeb nicht vom Kurs in Richtung seines vierten Weltmeistertitels ab. Der Franzose gewann die Irland-Rallye und führt vor dem letzten Saisonrennen in Wales sechs Punkte vor Marcus Grönholm.

janat1
Sebastien Loeb gewann in Irland

Sebastien Loeb bleibt in der Rallye-WM das Maß aller Dinge. Der Franzose gewann die Irland-Rallye und hat damit beste Chancen auf seinen vierten Weltmeister-Titel in Serie. Der Citroen-Pilot hat vor dem 16. und letzten Lauf in Wales (30. November bis 2. Dezember) sechs Punkte Vorsprung auf seinen Rivalen Marcus Grönholm (Ford), der am Freitag nach einem Unfall aussteigen musste.

Der Sieg in der Konstrukteurs-Wertung ist Titelverteidiger Ford dank des vierten Platzes von Mikko Hirvonen (Finnland) hinter Loebs Teamkollegen Dani Sordo aus Spanien und dem Finnen Jari-Matti Latvala im privaten Stobart-Ford nicht mehr zu nehmen. Loeb hatte nach 1389,70km und 20 Wertungsprüfungen 53,4 Sekunden Vorsprung auf Sordo und 1:48,2 Minuten auf Latvala.

Grönholm war am Freitag auf der vierten Sonderprüfung von der Strecke abgekommen. An der Fahrerseite seines Ford Focus waren beide Räder abgerissen, der zuvor auf Rang drei platzierte Finne konnte wie schon bei der Japan-Rallye nicht weiterfahren.