2007.11.19 Neuss : Houston Dynamo holt sich US-Meisterschaft

Der US-Klub New England Revolution hat zum dritten Mal in Folge das Finale der Profiliga MLS verloren. Der Außenseiter unterlag vor 39.859 Zuschauern Houston Dynamo, das damit die zweite Meisterschaft in Folge gewann.

twe1
Der Titel geht nach Houston

Der Meistertitel der US-Profiliga MLS geht wie im Vorjahr an den Spitzenklub Houston Dynamo. In der Neuauflage des MLS-Cup-Endspiels von 2006 bezwangen die Texaner New England Revolution, das zum dritten Mal in Serie das Finale verlor, 2:1 (0:1) und holten als erster Klub nach DC United aus Washington (1996/1997) zweimal in Folge den Titel.

Vor 39.859 Zuschauern im RFK Stadium in der US-Hauptstadt Washington durfte New England nach dem 1:0 durch Taylor Twellman (20.) in einem Spiel auf schwachem Niveau lange auf den ersten Titel der Vereinsgeschichte hoffen. Doch Joseph Ngwenya (61.) gelang der Ausgleich für Houston, ehe der Kanadier Dwayne de Rosario in der 74. Minute per Kopf für den Endstand sorgte.