2007.11.19 Neuss : Tyson kommt vor Gericht mit blauen Auge davon

Mike Tyson muss nun doch nicht vier Jahre hinter Gitter. Der ehemalige Box-Weltmeister ist nach seiner Drogenfahrt im Dezember lediglich zu einer dreijährigen Bewährungsstrafe und 360 Sozialstunden verurteilt worden.

pst1
Das Gericht hat Milde walten lassen: Mike Tyson

Der ehemalige Schwergewichtsweltmeister Mike Tyson ist um eine lange Haftstrafe herumgekommen. Wegen Drogenbesitzes und Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinfluss ist der einstige Weltmeister aller Klassen "nur" zu drei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Außerdem muss der 41-Jährige 360 Sozialstunden ableisten. Damit blieb das Urteil des Bezirksgerichts in Mesa (US-Bundesstaat Arizona) deutlich unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die vier Jahre und drei Monate Haft ohne Bewährung beantragt hatte. Tyson muss lediglich eine Nacht im Gefängnis verbringen.

Tyson war am 29. Dezember 2006 in Scottsdale/Arizona aufgefallen, weil er mit seinem schwarzen PKW fast ein Polizei-Auto gerammt hatte. Bei der anschließenden Kontrolle hatte die Polizei in Tysons Hosentasche sowie in einer Zigarettenschachtel insgesamt 2,16 Gramm Kokain gefunden.

Therapie wurde mildernd berücksichtigt

Beim Urteil wurde mildernd berücksichtigt, dass der ehemalige Bad Boy des Boxens im Februar in einer Entzugsklinik eine Therapie begonnen hat. Richterin Helen Abrams zeigte sich in der Begründung "sehr beeindruckt von Briefen", die Tysons Engagement während des Resozialisierungsprogrammes bestätigten, und erklärte: "Die Strafe wird zur Bewährung ausgesetzt." Tyson flüsterte im Anschluss: "Ich bitte um Entschuldigung für meine Taten."

Der jüngste Schwergewichts-Weltmeister aller Zeiten hatte bereits zuvor aufgrund seiner kriminellen Vergangenheit eine gut gefüllte Strafakte. Tyson hatte zwischen 1992 und 1995 dreieinhalb Jahre einer sechsjährigen Haftstrafe wegen der Vergewaltigung einer 18-Jährigen verbüßt. 1999 musste er wegen eines tätlichen Angriffs auf Beteiligte an einem Verkehrsunfall erneut hinter Gitter.