2007.11.21 Neuss : TBV Lemgo ärgert HSV Hamburg

Vizemeister HSV Hamburg hat nach dem 26:26 (16:13)-Unentschieden gegen den TBV Lemgo den Sprung an die Tabellenspitze der Handball-Bundesliga verpasst. Michael Kraus rettete den Ostwestfalen mit acht Toren einen Punkt.

bbi1
Am Ende mit Pech: HSV-Trainer Martin Schwalb

Die Rückkehr an die Tabellenspitze der Handball-Bundesliga ist Vizemeister HSV Hamburg verwährt geblieben. Gegen Ex-Champion TBV Lemgo kam die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb nicht über ein 26:26 (16:13) hinaus und bleibt punktgleich hinter Titelverteidiger THW Kiel (beide 22:4) aufgrund der schlechteren Tordifferenz auf Platz zwei.

Die Rhein-Neckar Löwen (19:9) festigten unterdessen den fünften Rang durch ein 24:19 (10:7) gegen Kellerkind TuS N-Lübbecke, während sich der zwölfmalige deutsche Meister VfL Gummersbach durch ein 30:24 (15:14) gegen die HSG Wetzlar vor Lemgo (beide 17:11) auf Platz sechs verbesserte.

In Hamburg lagen die Gastgeber fast die gesamte Spielzeit in Führung. Doch angetrieben vom überragenden Nationalspieler Michael Kraus (8 Tore) erkämpften sich die Ostwestfalen in der Schlussphase einen Zähler. Sergej Harbok war hingegen mit fünf Toren bester Werfer der Rhein-Neckar Löwen vor 3983 Besuchern in Mannheim.

Gummersbach tat sich unterdessen gegen Außenseiter Wetzlar lange Zeit schwer. Doch neun Tore von Momir Ilic sorgten am Ende für den VfL-Erfolg vor 3417 Zuschauern.