2007.11.25 Neuss : Magdeburg im Schongang ins Achtelfinale

Nach dem klaren 41:27-Hinspielerfolg gegen Sungui Tscheljabinsk ließ es der SC Magdeburg im Rückspiel in Russland locker angehen und verlor mit 36:40. Auch der TBV Lemgo und die Rhein-Neckar Löwen siegten.

bbi1
Magdeburg kommt trotz der Niederlage weiter

Es war keine Galavorstellung in Tscheljabinsk, doch am Ende konnte der SC Magdeburg den relativ ungefährdeten Einzug ins Achtelfinale des Europacups der Pokalsieger feiern.

Der EHF-Cupsieger unterlag zwar im Rückspiel der dritten Runde beim russischen Vertreter Sungui Tscheljabinsk vor 1600 Zuschauern 36:40 (17:22), doch nach dem deutlichen 41:27-Hinspielerfolg geriet der SCM trotz eines schwachen Abwehrverhaltens nicht in Gefahr.

Auch die Rhein-Neckar Löwen haben im Pokalsieger-Wettbewerb die Runde der letzten 16 Mannschaften erreicht. Im Rückspiel der dritten Runde bei Partizan Belgrad gewannen die Löwen 32:25 (16:10), nachdem schon das Hinspiel eine klare Angelegenheit war (46:19).

Lemgo im EHF-Pokal auf Kurs

Der TBV Lemgo hat den Grundstein zum Einzug ins Achtelfinale des europäischen EHF-Pokals gelegt. Der Ex-Meister setzte sich im Hinspiel der dritten Runde beim dänischen Vertreter Aarhus GF mit 30:29 (14:16) durch und verschaffte sich damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Samstag (17.00 Uhr) in der heimischen Lipperlandhalle.

Vor 2815 Zuschauern in Aarhus hatten die Gastgeber einen deutlich besseren Start erwischt. Dank eines starken Rückraums und des überragenden neunfachen Torschützen Vegard Samdahl lautete die Führung der Dänen nach 13 Minuten 10:5. Lemgo stellte danach seine Deckung von 6-0 auf 3-2-1 um und hatte mit dieser Maßnahme Erfolg. Erfolgreichste Schützen des TBV waren die Weltmeister Michael Kraus (9/5) und Florian Kehrmann (6).