2007.11.25 Neuss : Valencia in der Krise, Hildebrand auf der Bank

Bei der 0:1-Niederlage des FC Valencia bei Racing Santander musste Timo Hildebrand auf der Ersatzbank Platz nehmen. Sein Vertreter Santiago Canizares, dem Trainer Ronald Koeman den Vorzug gab, patzte beim Gegentor.

bbi1
Santander jubelt, Valencia-Keeper Canizares (l.) ist fassungslos

Der FC Valencia steckt in der spanischen Primera Division weiter in der Krise. Ohne den deutschen Nationaltorhüter Timo Hildebrand hat Valencia die Generalprobe für den Champions-League-Vergleich gegen Vizemeister Schalke 04 am Mittwoch verpatzt. Valencia unterlag bei Racing Santander durch ein Tor von Jorge Lopez (70.) 0:1 (0:0) und ist mit 24 Punkten Sechster. Hildebrand-Vertreter Santiago Canizares sah bei dem Gegentor ganz schlecht aus.

Derweil spitzt sich der Titelkampf zu. Während Meister Real Madrid am 13. Spieltag bei Aufsteiger Real Murcia über ein 1:1 (1:0) nicht hinaus kam, setzte sich der Erzrivale FC Barcelona 3:0 (0:0) gegen Recreativo Huelva durch. "Den Weißen ging in der zweiten Hälfte die Puste aus. Die schwarzen Schafe sind bis auf zwei Punkte herangekommen", schrieb Marca über das Fernduell zwischen den "Königlichen" aus Madrid (29 Punkte) und dem größten Kontrahenten aus Katalonien (27). Zwischen diesen beiden Teams liegt der FC Villarreal (28), der durch ein 1:1 (1:0) gegen UD Almeria den Sprung an die Tabellenspitze verpasste.

Schuster: "Das Resultat ist gerecht"

Real-Trainer Bernd Schuster beklagte nach dem Remis die mangelnde Chancenverwertung. "In der ersten Halbzeit haben wir vergessen, das zweite Tor zu machen", analysierte Schuster, der aber anfügte: "Das Resultat ist gerecht."

Vor dem Champions-League-Duell am Mittwoch in Bremen konnte der der neunmalige Europapokalsieger der Landesmeister bzw. Champions-League-Gewinner nicht überzeugen. Schuster, Europameister von 1980, verzichtete in Murcia im Übrigen auf den deutschen Nationalverteidiger Christoph Metzelder. Der Ex-Dortmunder saß nur auf der Bank.

Real ging durch Robinho zwar früh in Führung (9.). Doch die Gastgeber konnten durch Enrique de Lucas kurz nach der Pause ausgleichen (49.). Zudem flog beim Rekordmeister Guti in der 83. Minute nach einer Tätlichkeit vom Platz. "Madrid hat es sich zu einfach gemacht. Murcia erteilte eine Lektion", titelte AS.

Milito bricht den Bann für "Barca"

"Barca", das ohne den von den WM-Qualifikationsspielen geschlauchten zweimaligen brasilianischen Weltfußballer Ronaldinho angetreten war, konnte sich mit einem Arbeitssieg für die 0:2-Niederlage vor zwei Wochen beim FC Getafe rehabilitieren. Bis zur 64. Minute hielt das Abwehrbollwerk von Huelva im Stadion Nou Camp, dann brach Gabriel Milito den Bann zugunsten der Katalanen. Nur zwei Minuten später sorgte der 17 Jahre junge Stürmer Bojan Krkic mit seinem Treffer für die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte Argentiniens Superstar Lionel Messi mit einem verwandelten Elfmeter (81.).

Der türkische Nationalspieler Nihat schoss Villarreal unterdessen gegen Almeria in Führung (14.), doch Negredo glich für die Gäste aus (53.). UEFA-Cup-Sieger FC Sevilla kommt hingegen weiter nicht in Schwung. Zwei Wochen nach dem 2:3 in Villarreal verlor Sevilla mit dem ehemaligen Stuttgarter Bundesligaprofi Andreas Hinkel 1:2 (0:2) gegen Real Mallorca. Für die Gäste trafen Ariel Ibagaza (16.) und Fernando Varela (37.), für Sevilla Torjäger Frederic Kanoute (49.). Der UEFA-Cup-Sieger, bei dem Hinkel von Beginn an spielte, rutscht nach der siebten Saisonniederlage mit weiter nur 15 Punkten in die untere Tabellenhälfte ab.