2007.11.28 Neuss : Erste Verhaftungen im "Fall Burgstaller"

Die Ermittlungen im Fall des im Vorfeld der Gruppenauslosung für die WM-Qualifikation ermordeten Peter Burgstaller haben zu ersten Verhaftungen geführt. Die südafrikanische Polizei nahm drei Verdächtige fest.

usc1

In die Ermittlungen zur Ermordung des ehemaligen österreichischen Fußballprofis Peter Burgstaller kommt Bewegung. Die südafrikanische Polizei hat drei Männer verhaftet, die im Verdacht stehen, den 43-Jährigen im Vorfeld der Gruppenauslosung für die WM-Qualifikation erschossen zu haben. Nach Angaben von Polizei-Sprecherin Zandra Hechter sei einer der Männer bereits am vergangenen Samstag wegen unerlaubten Waffenbesitzes in Gewahrsam genommen worden.

Burgstaller war am vergangenen Freitag auf einem Golfplatz in der Nähe von Durban tot aufgefunden worden. Derzeit laufen die Untersuchungen, ob es sich bei der sichergestellten Waffe um die Tatwaffe handelt. Hechter ließ offen, wann und wo die beiden anderen Tatverdächtigen festgenommen wurden. Sie erklärte nur, dass beide im Besitz von Gegenständen gewesen seien, die im Zusammenhang mit dem Mord stehen würden.

Hotelzimmer unangestastet

Burgstaller, Ex-Torwart von Austria Salzburg, war nach seiner Ankunft im dem Golf Resort sofort zum Golfen gegangen. Gegen 18.00 Uhr wurde er am vergangenen Freitag von einem Sicherheitsmann tot mit einer Schusswunde in der Brust aufgefunden.

Das Golf-Areal war mit einem Elektrozaun gegen Eindringlinge geschützt. Der zweifache Familienvater Burgstaller wurde Opfer eines Raubmordes, seine Taschen wurden durchsucht, sein Handy blieb verschwunden. In sein Hotelzimmer auf der Golfanlage wurde nicht eingebrochen.

Inzwischen sind die Ehefrau sowie weitere Familienangehörige in Durban eingetroffen. Dies erklärte der österreichische Honorar-Konsul Gerald Seitter.