2007.11.28 Neuss : Japans-Coach Osim aus Koma erwacht

Ivica Osim ist aus dem Koma erwacht. Der japanische Nationaltrainer hatte nach einem Mitte November erlittenen Schlaganfall das Bewusstsein verloren und befindet sich seitdem in intensiv-medizinischer Behandlung.

osch1
Ivica Osim ist aus dem Koma erwacht

Gute Nachrichten um Ivica Osim: Der japanische Nationaltrainer ist aus dem Koma erwacht, nachdem er Mitte November einen Schlaganfall erlitten hatte. Der 66-jährige Bosnier liegt seitdem auf der Intensivstation eines Krankenhauses. "Er kommt langsam wieder zu Bewusstsein", erklärte ein japanischer Verbandssprecher, "noch ist es ihm nicht möglich zu sprechen, aber es geht im Stück für Stück besser."

Trotzdem gilt als sicher, dass der japanische Verband den ehemaligen Auswahlcoach Takeshi Okada mit der Nachfolge Osims betrauen wird. Dieser hatte Nippon bei der WM 1998 in Frankreich betreut. Eine Entscheidung wird auf dem Vorstandsmeeting des Verbandes am 7. Dezember erwartet. Dass Okada der Job angeboten worden sei, wurde inzwischen von Verbandsseite bestätigt.

Osim kämpft bereits seit Jahren mit Herz-Kreislauf-Problemen

Der bereits seit Jahren über Herzprobleme und Bluthochdruck klagende Osim hatte den Posten bei den Japanern im vergangenen Jahr nach der WM-Endrunde 2006 in Deutschland vom Brasilianer Zico übernommen. Im Sommer dieses Jahres erreichte er mit dem WM-Co-Gastgeber von 2002 den dritten Platz beim Asien-Cup. Schon damals zeigten sich bei Osim gesundheitliche Schwierigkeiten. Im Viertelfinale gegen Australien hatte er sich vor dem Elfmeterschießen wegen seiner Herzprobleme in die Umkleidekabine zurückgezogen.

Zwischenzeitlich war auch der ehemalige DFB-Coach Holger Osieck, Assistent von Teamchef Franz Beckenbauer beim WM-Triumph 1990 in Italien, als möglicher Osim-Nachfolger genannt worden. Zurzeit steht der ehemalige kanadische Auswahltrainer, der zusammen mit Beckenbauer auch Olympique Marseille in den 90er Jahren betreut hatte, beim Meister und asiatischen Champions-League-Sieger Urawa Red Diamonds unter Vertrag. Beim Erfolgsklub hatte Osieck die Nachfolge von Guido Buchwald angetreten.