2007.11.29 Neuss : Hockey-Herren reisen selbstbewusst nach Malaysia

Die deutschen Hockey-Herren reisen selbstbewusst zur Champions Trophy in Kuala Lumpur/Malaysia. Nach der schwachen EM gibt es für die EM-Vierten ab heute nur ein Ziel beim Prestigeturnier: den Sieg.

ero1
Die deutsche Nationalmannschaft reist selbstbewusst zur Champions Trophy

Die schmerzhafte EM-Schmach vor einem Vierteljahr in Manchester scheint die deutsche Hockey-Nationalmannschaft der Herren verwunden zu haben. Für die heute beginnende Champions Trophy in Kuala Lumpur gibt es für das Team nur ein Ziel: "Wir peilen ganz klar Platz eins bis drei an", erklärte Bundestrainer Markus Weise. Nach Platz vier bei der EM und der so verpassten direkten Olympia-Qualifikation also keine Spur von mangelndem Selbstbewusstsein.

Nach der Enttäuschung bei der EM haben er, sein Team und der gesamte Betreuerstab in zahlreichen Gesprächen neue Motivation aufgebaut und sich auch über Probleme in der internen Kommunikation ausgetauscht. Die Trophy ist deshalb bereits ein wichtiger Test für das Olympia-Qualifikations-Turnier, das Anfang April in Japan ausgetragen wird.

Politische Krise in Pakistan machte Verlegung nötig

Die Champions Trophy sollte ursprünglich in Pakistan stattfinden, wurde angesichts der politisch instabilen Lage in dem Land allerdings kurzfristig nach Malaysia vergeben. Das sonst übliche Teilnehmerfeld von sechs Mannschaften musste deshalb um den Gastgeber und England aufgestockt werden. Auf jedes Team kommen somit acht Spiele in elf Tagen zu.

In der deutschen Mannschaft, die ihr erstes Spiel am Donnerstag (11.05 Uhr MEZ) gegen Pakistan bestreitet, fehlt Starstürmer Christopher Zeller. Der Kölner laboriert noch an den Folgen einer Meniskusoperation. Auch sein Bruder Christopher Zeller ist wegen einer Oberschenkelzerrung nicht dabei. Weise hat insgesamt noch elf Weltmeister von 2006 im 18-köpfigen Kader. Sein Comeback im Nationalteam feiert nach zwei Jahren Pause Stürmer Florian Keller.