2007.12.02 Neuss : Erfurt löst Fortuna an der Spitze ab - RWO Zweiter

Rot-Weiß Erfurt hat in der Regionalliga Nord durch ein 2:1 in Ahlen die Tabellenspitze erobert. Herbstmeister Fortuna Düsseldorf verlor zuhause gegen Union Berlin 0:1. Am Sonntag kletterte Oberhausen auf Rang zwei.

jsor2
Erfurt ist neuer Spitzenreiter

Fortuna Düsseldorf hat die Tabellenführung in der Regionalliga Nord nach nur einer Woche wieder abgeben müssen. Zum Rückrundenstart kletterte Rot-Weiß Erfurt dank eines 2:1 (1:0)-Sieges bei Rot-Weiß Ahlen auf Platz eins. Die Thüringer profitierten am 20. Spieltag von der 0:1 (0:0)-Heimniederlage von Herbstmeister Düsseldorf gegen den 1. FC Union Berlin. Auch der Wuppertaler SV Borussia, Rot-Weiß Oberhausen und Dynamo Dresden untermauerten ihre Aufstiegs-Ambitionen.

RWO gewinnt Westderby gegen RWE

Oberhausen kletterte am Sonntag durch ein 1:0 (0:0) im Westderby gegen Rot-Weiß Essen auf Rang zwei. Julian Lüttmann erzielte in der 54. Minute den Siegtreffer für die Hausherren.

Die Dresdner meldeten sich mit dem 4:1 (1:1) gegen die Reserve des Hamburger SV, dem vierten Sieg in Serie, endgültig im Kreis der Aufstiegsaspiranten zurück. Nur noch zwei Zähler fehlen den Sachsen zum zweiten Tabellenplatz.

"Es war ein schwer erkämpfter Arbeitssieg", resümierte Erfurts Trainer Pawel Dotschew, dessen Mannschaft nach zwei Niederlagen in Serie zum Rückrundenstart wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden hat. Mit seinem elften Saisontreffer hatte Albert Bunjaku (80.) die Partie entschieden.

Dresden schon in der Winterpause

Dresden verabschiedete sich mit dem ersten "Dreier" im achten Anlauf gegen die HSV-Reserve bereits in die Winterpause, weil die Mannschaft von Trainer Eduard Geyer am letzten Spieltag vor Weihnachten spielfrei sind. Nach seinem Doppelpack gegen die Hanseaten (75./82.) hat Stürmer Thomas Bröker fünf Treffer in den letzten vier Spielen erzielt.

Herbstmeister Düsseldorf stürzte durch eine 0:1 (0:0)-Heimniederlage gegen den 1. FC Union Berlin von der Tabellenspitze auf Rang fünf. Dabei spielte die Fortuna vor 10.520 Zuschauern nach der Roten Karte gegen Berlins Michael Bemben (43.) fast 60 Minuten in Überzahl, mussten aber kurz vor Schluss den entscheidenden Gegentreffer durch Ex-Profi Nico Patschinski (87.) hinnehmen. "Desolate Abwehrfehler haben zur Niederlage geführt", schimpfte Interimstrainer und Sport-Manager Wolf Werner nach der fünften Saison-Niederlage.

WSV lässt Ex-Coach Fuchs leer ausgehen

Der Wuppertaler SV Borussia siegte beim VfB Lübeck 2:0 (0:0) und ist wieder punktgleich mit der Spitze. Torjäger Mahir Saglik (63.) traf bereits zum zwölften Mal in dieser Saison. Lübecks neuer Trainer Uwe Fuchs, in der letzten Saison noch beim WSV tätig, musste im fünften Spiel unter seiner Regie auch die fünfte Niederlage hinnehmen.

Bereits die dritte Niederlage in Serie musste Kickers Emden beim 0:1 (0:0) gegen Eintracht Braunschweig hinnehmen, belegt erstmals seit über zwei Monaten keinen Aufstiegsplatz mehr und führt das dichte Verfolgerfeld an. "Das ist eine bittere Pille für uns. Wir dürfen aber nicht alles in Frage stellen", meinte Kickers-Trainer Stefan Emmerling.

Der 1. FC Magdeburg kam gegen die zweite Mannschaft von Werder Bremen nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Der SC Verl unterlag der Reserve von Energie Cottbus im Aufsteiger-Duell 0:1 (0:0) und kassierte damit bereits die siebte Heimniederlage.

Die für Sonntag angesetzte Partie zwischen Borussia Dortmund II und dem SV Babelsberg 03 wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt, soll aber bereits am kommenden Dienstag (4. Dezember/19.00 Uhr) nachgeholt werden.