2007.12.07 Neuss : Brand-Team siegt in Schweden

Die deutschen Handballer sind gut in die heiße Vorbereitungsphase auf die im Januar startende EM in Norwegen gestartet. In einem Test setzte sich der Weltmeister in Skövde gegen Gastgeber Schweden sicher mit 34:28 durch.

deni1
Florian Kehrmann traf sechs Mal

Der Weltmeister liegt in der Vorbereitung auf die EM in Norwegen (7. bis 17. Januar) im Plan. Die deutschen Handball-Männer kamen im ersten von zwei Vergleichen mit Rekord-Europameister Schweden in Skövde zu einem klaren 34:28 (18:13)-Sieg und zeigten vor allem in der Offensive über weite Strecken eine starke Leistung. Sicherste Werfer im deutschen Team waren dabei Florian Kehrmann vom TBV Lemgo und der Nordhorner Holger Glandorf mit je sechs Treffern.

Brand zeigte sich entsprechend zufrieden: "Die Mannschaft hat insgesamt eine gute Leistung gebracht. Einen Sieg gegen Schweden in dieser Höhe konnte man nicht erwarten", so der 55 Jahre alte Coach: "Besonders das Angriffsspiel hat mir schon sehr gut gefallen. In der Abwehr wartet allerdings noch Arbeit auf uns."

Dagegen machte sich in der Defensive anfangs noch der Ausfall von Kreisläufer Andrej Klimovets (Bandscheibenvorfall) bemerkbar, sodass die DHB-Auswahl erst Ende der ersten Halbzeit entscheidend davonziehen konnte. Allerdings mussten die Schweden auf zahlreiche Leistungsträger verzichten und standen dem variantenreichen deutschen Angriffsspiel phasenweise hilflos gegenüber.

Angesichts der sicheren Führung schon zur Halbzeit nutzte Bundestrainer Heiner Brand die Gelegenheit, im zweiten Durchgang zunehmend die zweite Garde zu testen. Zu seinem ersten Einsatz seit eineinhalb Jahren kam dabei auch der Großwallstädter Jens Tiedtke, dem vor gerade einmal zwei Monaten ein gutartiger Gehirntumor entfernt worden war. In seinem 41. Länderspiel erzielte der 28-Jährige zwei Tore. Überzeugen konnte auch Christian Schöne (FA Göppingen) mit fünf Toren.

Höherer Sieg möglich

Insgesamt hätte der Sieg sogar noch deutlich höher ausfallen können, doch zeitweilig haperte es im deutschen Team am sicheren Abschluss. Dabei konnte sich vor allem Schwedens Torwart Per Sandström vom HSV Hamburg auszeichnen, der viele Würfe parierte. Bester Werfer der Nordeuropäer war Kim Andersson vom THW Kiel mit sieben Toren.

Vor der Nominierungsfrist für den 24-köpfigen vorläufigen EM-Kader (15. Dezember) können sich die deutschen Spieler bereits am Sonntag noch einmal bewähren, wenn es in Halmstad erneut gegen die Skandinavier geht. Die beiden abschließenden Testspiele bestreitet die DHB-Auswahl am 5. Januar in Rostock und einen Tag später in Schwerin gegen Montenegro.