2007.12.09 Neuss : Deutsche Handballerinnen besiegen auch Polen

Bei der Handball-WM in Frankreich haben Deutschlands Damen den nächsten Sieg gelandet. In der Zwischenrunde besiegte das bereits für das Viertelfinale qualifizierte DHB-Team Tabellenschlusslicht Polen mit 35:32.

bbi1
Nationalspielerin Anne Müller beim Torwurf

Trotz einer souveränen ersten Halbzeit und einer Zehn-Punkte-Führung mussten die deutschen Handballerinnen am vorletzten Hauptrunden-Spieltag der WM in Frankreich noch zittern, bis der letztlich knappe Sieg gegen Polen in trockenen Tüchern war. Beim 35:32 (22:12) gegen den Tabellenletzten gab die Mannschaft von Bundestrainer Armin Emrich einen deutlichen Vorsprung fast noch aus der Hand, nachdem man einen Tag zuvor durch das 30:30 gegen Ungarn den ersten Punktverlust des Turniers hinnehmen musste.

Die deutsche Mannschaft war bereits vor dem Spiel gegen Polen für das Viertelfinale qualifiziert, doch aufgrund der Tabellenkonstellation in der zweiten Hauptrundengruppe war ein Erfolg von großer Bedeutung. Selbst dem Sieger der Deutschland-Gruppe könnte in der Runde der letzten Acht Titelverteidiger Russland oder Gastgeber Frankreich als Gegner drohen.

Jurack lenkt das deutsche Spiel

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase drehte die deutsche Auswahl angeführt von Grit Jurack nach 20 Minuten auf. Auch dank des Rückhalts von Torhüterin Clara Woltering und der Umstellung auf eine 6:0-Deckung setzte sich die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) bis zur Halbzeit klar ab.

Doch wie schon zuvor im Turnierverlauf leisteten sich deutschen Spielerinnen in der zweiten Halbzeit einen Durchhänger, so dass die Gegnerinnen bis auf 25:29 (48.) und 31:33 (55.) verkürzen konnten. Die Abwehr ließ sich ein übers andere Mal überlisten, vorne suchten die Spielerinnen zu hektisch den Abschluss und luden die Polinnen zu Gegenstößen ein.

Am Dienstag trifft das DHB-Team zum Hauptrunden-Abschluss auf den Mitfavoriten Rumänien (18.30 Uhr/live bei Eurosport).