2007.12.11 Neuss : Middendorp will im Arminia-Fanblock mitfiebern

Der von Arminia Bielefeld geschasste Trainer Ernst Middendorp will seinen Ex-Klub am Samstag gegen den VfB Stuttgart im Arminia-Fanblock unterstützen. "Arminia wird immer in meiner Brust eintätowiert bleiben", meint er.

jsor2
Middendorp hält Arminia Bielefeld trotz Entlassung die Treue

Auch seine Entlassung als Trainer des Bundesligisten Arminia Bielefeld hält Ernst Middendorp nicht von seiner Liebe zum Ex-Verein ab. In einem Interview mit der Bild-Zeitung kündigte der 49-Jährige an, das letzte Vorrundenspiel der Ostwestfalen am Samstag gegen den deutschen Meister VfB Stuttgart mitten unter den Fans zu verfolgen.

"Ich werde ins Stadion gehen und mich in den Fan-Block stellen und Arminia die Daumen drücken", sagte der 49-Jährige. In den meisten Fällen betreten Trainer nach ihren Entlassungen nicht einmal das Stadion, um nicht zu polarisieren.

Von Thomas von Heesen gewarnt

Zudem bestätigte Middendorp, sein Vorgänger Thomas von Heesen habe ihn vor der Arminia eindringlich gewarnt. "Ich habe ihm erst nicht geglaubt", meinte "Power-Ernst": "Aber mittlerweile muss ich zugeben, dass er Recht behalten hat. Es kann nicht sein, dass hier drei Trainer innerhalb von zehn Monaten rausgeschmissen werden. Da muss sich auch der Manager mal hinterfragen." Nach von Heesens Rauswurf im Februar hatte zunächst sein Assistent Frank Geideck übernommen, ehe er vier Wochen später durch Middendorp ersetzt wurde.

Seine Beziehung zum Klub werde durch die dritte Entlassung bei der dritten Amtszeit allerdings nicht getrübt. "Arminia wird immer in meiner Brust eintätowiert bleiben. Daran wird sich nie etwas ändern", versicherte Middendorp und antwortete auf die Frage, ob er sich irgendwann auch ein viertes Engagement bei den Ostwestfalen vorstellen könnte: "Selbstverständlich".