2007.12.12 Neuss : Cavaliers gewinnen bei Comeback des "Kings"

Mit der Rückkehr von LeBron James ist bei den Cleveland Cavaliers aus der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA auch der Erfolg zurückgekehrt. Die "Cavs" setzten sich gegen die Indiana Pacers 118:105 durch.

twe1
LeBron James ist zurück

Der "King" ist zurück und mit ihm auch die Cleveland Cavaliers. Nach sechs Niederlagen in Folge hat das Team aus dem US-Bundesstaat Ohio bei der Rückkehr von LeBron James wieder einen Sieg einfahren können. Gegen die Indiana Pacers setzten sich die "Cavs" vor heimischer Kulisse 118:105 durch. Zuvor hatte der 23-Jährige aufgrund einer Fingerverletzung fünf Spiele in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA verpasst.

"Es hat sich gut angefühlt, wieder auf dem Platz zu stehen", freute sich James nach dem Spiel. Der Star der Cavaliers trug zum Schutz seines lädierten Zeigefingers einen speziellen Handschuh. In 22 Minuten erzielte der Forward 17 Punkte. Einzig Guard Larry Hughes konnte die Leistung des Rückkehrers toppen. Der 28-Jährige war mit 36 Punkten in nur 25 Minuten der effektivste Akteur des Abends. Bei den Gästen aus Indiana war Mike Dunleavy mit 23 Zählern auffälligster Spieler.

Vierte Saisonniederlage für Titelverteidiger San Antonio

Unterdessen hat Titelverteidiger San Antonio Spurs die vierte Saisonniederlage hinnehmen müssen. Bei den Golden State Warriors unterlagen die Texaner 84:96. Das Team von Coach Gregg Popovich musste damit die die erste Niederlage nach zuvor fünf Siegen in Folge hinnehmen. Vor allem das Fehlen von Forward Tim Duncan machte sich bemerkbar. Der All-Star verpasste aufgrund seines verstauchten rechten Knöchels bereits das dritte Spiel in Serie. Bester Werfer der Spurs war Center Matt Bonner mit 25 Punkten. Bei den siegreichen Warriors kam Stephen Jackson auf 20 Zähler.

T.J. Ford verletzt vom Court gebracht

Das Spiel zwischen den Atlanta Hawks und den Toronto Raptors (88:100) wurde von einem schweren Foul an Raptors-Spielmacher T.J. Ford überschattet. Gut eineinhalb Minuten vor dem Ende der Begegnung schnappte sich Ford den Ball und lief auf den gegnerischen Korb zu. Beim Versuch eines Korblegers wurde Ford von Hawks-Forward Al Horford hart im Gesicht getroffen und stürzte auf den Boden. Dort musste er mehrere Minuten behandelt werden, ehe er auf einer Trage aus der Halle gebracht wurde. "Ich wollte ihn nicht verletzten. Er hat mich mit seiner Bewegung getäuscht, so dass ich mit meinem Blockversuch einfach zu spät war", so Horford.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Washington Wizards - Minnesota Timberwolves 102:88, Atlanta Hawks - Toronto Raptors 88:100, Cleveland Cavaliers - Indiana Pacers 118:105, New Jersey Nets - Los Angeles Clippers 82:91, Memphis Grizzlies - Detroit Pistons 103:113, Chicago Bulls - Seattle SuperSonics 123:96, Utah Jazz - Portland Trail Blazers 89:97, Golden State Warriors - San Antonio Spurs 96:84.