2007.12.12 Neuss : Kahn: "Werde mir Gedanken machen"

Oliver Kahn vom FC Bayern München will die Winterpause nutzen, um sich nach seiner Suspendierung ernste Gedanken zu machen. "Es geht auch darum, mich selbst zu überprüfen", sagte der Kapitän des Tabellenführers.

alsa1
Oliver Kahn

Der FC Bayern München kann nach der Winterpause mit einem geläuterten Oliver Kahn rechnen. Nach seiner Suspendierung für das abschließende Hinrundenspiel bei Hertha BSC Berlin (15.30 Uhr/live bei Premiere) zeigte sich der Mannschaftskapitän tief verletzt, will aber die Weihnachtszeit nutzen, um sich selber zu hinterfragen.

"Ich werde mir in der Winterpause Gedanken machen. Es geht auch darum, mich selbst zu überprüfen. Und darum, was kann ich als Kapitän für die Mannschaft tun. Ich bin der Letzte der jetzt beleidigt reagiert und sich ins Schneckenhaus zurückzieht", sagte Kahn dem Pay-TV-Sender Premiere.

Hitzfeld wollte Zeichen setzen

Kahn war von Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld am Dienstag für die Partie in Berlin aus dem Kader gestrichen worden, da der Keeper zum einen die Weihnachtsfeier am vergangenen Wochenende frühzeitig verlassen und zum anderen seine Teamkollegen Luca Toni und Franck Ribery in einem Interview kritisiert hatte. Mit der Suspendierung wollte Hitzfeld ein Zeichen setzen, das bei Kahn angekommen ist - und offenbar eine tiefe Wunde hinterlassen hat.

"Ja sicher, es ist ein Zeichen. Aber eines, das trotzdem weh tut. Ich habe aber ja jetzt keine Verbrechen begangen. Die Spielerkritik war aus meiner Sicht nicht so stark. Ich habe ja sogar eher versucht, die Spieler zu schützen - auf eine gewisse Art und Weise", meinte der frühere deutsche Nationalkeeper.